Mehr Abwechslung im Bett Heiße Sexstellungen: Kamasutra für Anfänger

Langeweile im Schlafzimmer? Diese Sex-Tipps sorgen für Abwechslung zwischen den Laken Foto: dpa

Die Missionarsstellung hat zwar noch längst nicht ausgedient, wird aber irgendwann auch langweilig. Für Paare, die nicht ganz so sportlich, aber trotzdem experimentierfreudig sind, gibt es leichte Kamasutra-Stellungen, die für Feuer zwischen den Laken sorgen.

 

Die hitzige SitzungDer Name verrät bereits, wie man diese Sexpose vollzieht. Genau: im Sitzen! Er nimmt zuerst auf einer Sitzgelegenheit Platz, anschließend lässt sie sich auf seinem Schoß nieder. Die Frau hat jetzt die Zügel in der Hand und bestimmt das Tempo und die Intensität der Stöße. Ihr Lover hat derweil die Hände frei, um ihre erogenen Zonen zu streicheln.

Der KreuzstichBei dieser Stellung liegt die Frau auf dem Rücken, streckt dabei das eine Bein aus und winkelt das andere an. Er setzt sich nun rittlings auf den Oberschenkel ihres ausgestreckten Beines und klemmt ein Knie unter den Schenkel des angewinkelten Beines. Wenn nötig, kann er sich hinter seinem Rücken mit seinen Händen abstützen.

Die AnbetungDiese Pose stimuliert ihren G-Punkt und gibt ihm die Möglichkeit, sie mit seinen Händen zu verwöhnen. So geht's: Auf ihre Unterarme gestützt begibt sie sich auf alle viere, während er in der Hocke von hinten in sie eindringt. Er spreizt dabei seine Beine, sie hält ihre geschlossen - das sorgt für ein extra enges Gefühl beim Sex. Wenn er sich zusätzlich nach vorne über sie rüber beugt, kommt er mit seinen Händen an ihre Brüste und Klitoris ran.

WaffenstillstandPaaren, die es beim Schäferstündchen gerne bequem haben, dürfte diese Kamasutra-Stellung gefallen. Er liegt entspannt auf der Seite, sie auf ihrem Rücken. Nun schwingt sie ihre Beine über sein Becken, sodass sie im rechten Winkel zu ihm liegt. Das ermöglicht es ihm, ohne große Anstrengung seitlich in sie einzudringen, während sie buchstäblich, aber auch wortwörtlich die Hände in den Schoß legen kann.

 

0 Kommentare