Medizincheck steht noch aus Werder und Rapid einigen sich auf Kainz-Wechsel

Rapid Wiens Florian Kainz (links) im Duell mit Milan Petrzela vom FC Viktoria Pilsen. Szewne aus dem Europa-League-Vorrundenspiel am 22. Oktober 2015. Foto: dpa

Wenn beim Medizincheck alles glatt geht, hat Werder Bremen einen neuen Mittelfeldspieler im Kader. Der Österreicher Florian Kainz soll "einen langfristigen Vertrag" unterschreiben.

 

Bremen - Bundesligist Werder Bremen und Rapid Wien haben sich auf einen Transfer des österreichischen Nationalspielers Florian Kainz geeinigt. Das teilten die Hanseaten am Freitag mit.

Allerdings muss der offensive Mittelfeldspieler noch den Medizincheck erfolgreich bestehen, danach soll der 23-Jährige "einen langfristigen Vertrag an der Weser unterschreiben".

Kainz soll bei den Norddeutschen seinen abwanderungswilligen Landsmann Zlatko Junuzovic ersetzen, der unter anderem mit dem 1. FC Köln in Verbindung gebracht wird. "Wir freuen uns, dass wir uns mit Rapid Wien nach sehr guten Gesprächen mit allen Beteiligten auf einen Wechsel einigen konnten. Florian wird voraussichtlich Anfang nächster Woche seinen Vertrag bei uns unterzeichnen", sagte Sportchef Frank Baumann.

Für die Verhandlungen war Baumann diese Woche nach Wien gereist. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die Vereine Stillschweigen.

 

Zuletzt wurde jedoch berichtet, dass Rapid für Kainz, der ursprünglich noch bis 2017 Vertrag hatte, eine Ablöse von rund 4,5 Millionen Euro verlangt haben soll. Kainz lief insgesamt für Sturm Graz und Rapid Wien 163 Mal in der österreichischen Bundesliga auf, erzielte dabei 26 Tore.

Er hat bislang ein A-Länderspiel für Österreich absolviert, steht jedoch nicht im EM-Kader der Alpenrepublik.

 

0 Kommentare