MC Donalds Räuber erbeuten 20 000 Euro

Dieses MC Donalds Restaurant im Dachauer gewerbegebiet wurde am frühen Montagmorgen ausgeraubt. Foto: Feindt

Brutaler Raubüberfall auf eine Fadfood-Restaurant im Dachauer Osten. Räuber sperren Angestellte in Kühlraum. Filialleiter wird mit Klebeband gefesselt

 

München - Montagnacht, kurz nach ein Uhr: Die letzten Gäste hatten das Fastfood-Restaurant im östlichen Gewerbegebiet von Dachau gerade erst verlassen, da stürmten plötzlich vier bis an die Zähne bewaffnete Männer durch die Hintertür herein. Sie überrumpelten die Angestellten und zwangen sie in den Kühlraum. Anschließend räumten die Gangster den Safe leer und verschwanden mit der Beute.

Die Täter sind auffallend groß – fast zwei Meter und kräftig. Mit einer Pistole, mehreren großen Messern und einem Totschläger bewaffnet kommen die Männer in das McDonald’s-Restaurant in der Fraunhoferstraße in Dachau. „Sie sind äußerst skrupellos und brutal vorgegangen“, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums Nord.

Die Angestellten hatten nicht die geringste Chance zur Gegenwehr. Die vier Männer hatten sie völlig überrumpelt. Wegen der Messer und der Pistole wagte keiner von ihnen, Alarm zu schlagen. Die Angestellten, die mit vorgehaltener Waffe in den Kühlraum gezwungen wurden, waren so verängstigt, dass sie sich nicht mehr aus ihrem eiskalten Gefängnis wagten – obwohl die Räuber darauf verzichtet hatten, die Tür zum Kühlraum abzuschließen.

Den Chef des McDonald’sRestaurants bedrohten die Räuber mit einem Messer. Er musste sie in sein Büro führen, dort nahmen sie ihm den Tresorschlüssel ab. Der Safe ist zweifach gesichert, deshalb kamen die Räuber zunächst nicht an das gesamte Bargeld ran. Mit einer Eisenstange stemmten sie die zweite Kammer auf. Insgesamt erbeutete die Bande bei dem Überfall rund 20000 Euro – die kompletten Einnahmen mehrerer Tage.

Anschließend fesselten die Gangster den Filialleiter mit Klebeband und sperrten ihn in einen Lagerraum. Dann verschwanden sie. Der 29-Jährige rief um Hilfe. Erst als seine Mitarbeiter die Schreie hörten, wagten sie sich aus dem Kühlraum und befreiten ihren Chef. Die Täter waren da schon über alle Berge. In welche Richtung sie flüchteten, ist bisher unbekannt.

Laut Zeugenbeschreibung könnten die Männer arabischer Abstammung sein. Sie sind von kräftiger Statur. Bekleidet waren sie mit schwarzen Mänteln. Alle waren mit Motorradmützen maskiert. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen. Vor allem ein junges Paar, das kurz vor dem Überfall das Lokal über die Terrasse in Richtung Parkplatz verlassen hat, könnte die Männer gesehen haben. Möglicherweise haben die Täter in einem Wagen vor dem Restaurant gewartet, bis die Luft rein war. Hinweise nimmt die Kripo in Fürstenfeldbruck entgegen 08141/ 612 0.

 

3 Kommentare