Markenwahnsinn Emma Watson: "Protz und Prunk liegen mir nicht"

Emma Watson bei der Premiere von "The Bling Ring" Foto: Matt Sayles/Invision/AP

In ihrem neuen Film "The Bling Ring" spielt Emma Watson einen markenbesessenen Hollywood-Teenager der zusammen mit seiner Clique in die Villen verschiedener Stars einbricht. Im Interview mit dem Fashion-Magazin Glamour äußert die Schauspielerin ihre persönliche Meinung zum Thema Markenwahnsinn.

 

Los Angeles - Schauspielerin Emma Watson (23) ist ab 15. August in Ihrem neuen Film "The Bling Ring" zu sehen, welcher auf wahren Ereignissen beruht. Sie spielt einen Hollywood-Teenager der besessen von Designerklamotten ist und zusammen mit gleichgesinnten Freunden in die Häuser von Stars wie Paris Hilton einbricht. Watson sagt über die Welt der Reichen und Schönen: "Eigentlich möchte ich gar nicht in diese Welt gehören. Sie repräsentiert alles, was ich im Leben nicht sein möchte." Sie fügt hinzu: "Mein Stil ist Understatement. Protz und Prunk liegt mir überhaupt nicht. Ich laufe am liebsten in Jeans herum."

Als Hermine Granger in "Harry Potter" wurde Emma schon in jungen Jahren weltberühmt. Lange hat sie versucht zu leugnen dass sie im öffentlichen Interesse steht. "Ich war überzeugt davon, dass ich normal bin, dass ich gewöhnliche Dinge tun kann", sagt sie. Neben der Schauspielerei dient daher ihr Literaturstudium als Ausgleich. "Es ist angenehm etwas zu tun, das so normal ist. Das gibt meinem Leben Halt. Ich wollte mich weiterentwickeln und mir neue Herausforderungen suchen."

Ihre Leidenschaft für die Schauspielerei entdeckte sie bereits in ihrer Kindheit: "Als ich "Pretty Woman" gesehen habe. Ich war erst sieben, also viel zu jung dafür. Aber in dem Moment habe ich mich in Julia Roberts verliebt. Schon als Kind liebte ich es, auf der Bühne zu stehen. Ich liebte singen, die Scheinwerfer und das Adrenalin. Ich liebte es sogar, meinen Text zu lernen. Ehrlich gesagt, war ich total besessen davon.

 

0 Kommentare