Marihuana und Softairpistole gefunden Münchner Gräfin (23) mit halbem Kilo Drogen verhaftet

Mehr als 500 Gramm Marihuana wurden bei der "Drogen-Gräfin" von München gefunden. Foto: dpa

Drogenhandel in der Münchner Adelsszene? Eine Gräfin aus der Landeshauptstadt sitzt in Untersuchungshaft, nachdem die Polizei in ihrer Wohnung über 500 Gramm Marihuana und eine Softairpistole entdeckt hatte.

 

München - Die Justizvollzugsanstalt Stadelheim hat seit Juni eine adlige Insassin. Wie die "Bild" am Montag berichtet, sitzt die 23-jährige Hanna von K. (Name geändert) seit dieser Zeit in der JVA München ein. Es handelt sich jedoch nicht um eine gewöhnliche Frau. Die 23-Jährige ist laut dem Bericht Trägerin des Titels einer Gräfin.

Der Grund ihres Aufenthalts in U-Haft: Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau vor, gemeinschaftlich unerlaubt mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gehandelt zu haben. Damit nicht genug: Die Gräfin soll zudem eine "Schusswaffe und sonstige Gegenstände mit sich geführt" haben, so die Bild.

Drogen und Softairwaffen bei Kontrolle entdeckt

Gezielt geht es um insgesamt 551 Gramm Marihuana, welches die Polizei bei einer Durchsuchung der Wohnung der 23-Jährigen entdeckt hatte. Die Ermittler sollen dabei just in dem Moment eingetroffen sein, als die Gräfin und weitere Personen die Drogen in einzelne Portionen aufteilen wollten - vermutlich, um diese später besser verkaufen zu können.

Doch nicht nur die Drogen konnten durch die Einsatzkräfte sichergestellt werden: Bargeld (640 Euro), Pfefferspray und eine Softairwaffe wurden ebenfalls in der Wohnung gefunden! Vor allem die bei der Kontrolle entdeckte Softairwaffe könnte weitreichende Folgen für die junge Frau haben: Bis zu fünf Jahre Haft drohen der 23-Jährigen im Fall einer Verurteilung!

Das Amtsgericht hat Haftbefehl erlassen, weil man das Fluchtpotential der Gräfin, aufgrund der drohenden Strafe, als erhöht einstufte.

 

29 Kommentare