Mann von Carmen Haartransplantation: Robert Geiss hat optisch etwas nachgeholfen

Robert und Carmen Geiss: Vom Luxus verwöhnt Foto: imago/Future Image

Wenn die Matte auf dem Kopf dünner wird, dann hilft nur der Beauty-Doc. Den hat auch TV-Millionär Robert Geiss schon aufgesucht und sich eine neue Haarpracht transplantieren lassen, wie er nun verrät.

 

An manchen Zeichen des Alters kommen Männer selbst dann nicht vorbei, wenn sie regelmäßig auf Luxus-Yachten Champagner schlürfen und Geld genug haben, um überall auf der Welt zu Hause zu sein: dem Haarausfall. Auch TV-Millionär Robert Geiss (50) hat offenbar dieses Schicksal ereilt, denn im Interview mit der Zeitschrift "InTouch" verrät der 50-Jährige nun, dass nicht nur seine Frau in Sachen Schönheit ein wenig nachgeholfen hat.

"Ich habe vor einem halben Jahr eine Haartransplantation in Istanbul machen lassen", gibt er offen zu und setzt nach: "Sonst wären die Haare ja jetzt nicht da". Das Beauty-Geheimnis zuzugeben, damit habe er kein Problem: "Wenn es die Möglichkeit gibt, warum soll man es dann nicht machen?", sagt er.

Mehr hat "Rooobärt" allerdings nicht machen lassen, denn "ich habe ja das Glück, dass Carmen mit dem Alter immer weniger sieht - insofern meine Falten und Mängel übersieht", sagt er. Auch an seiner Carmen (49) hat er derzeit nichts auszusetzen, "Let's Dance" ließ bei der Glamour-Queen die Pfunde purzeln. "Das heißt: Jetzt hat sie im Moment noch eine Bikini-Figur, da haben wir beide was von - sie vorm Spiegel und ich im Bett", erklärt Geiss.

 

0 Kommentare