Mann Gesicht zertrümmert Ostbahnhof: Brutale Schlägerei am Faschingssonntag - Polizei sucht Zeugen

In den frühen Morgenstunden des Faschingssonntags kam es zu einer heftigen Schlägerei am Ostbahnhof. Foto: Bundespolizei

Ein Streit, der in einer S-Bahn begann, eskalierte in der Nacht auf Sonntag am Ostbahnhof. Ein Mann trug dabei schwere Verletzungen davon - die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen.

 

Haidhausen - In den frühen Morgenstunden des Faschingssonntags kam es zu einer heftigen Schlägerei am Ostbahnhof. Im Vorfeld der Auseinandersetzung gab es einen Streit zwischen zwei Personengruppen, welche gegen 01:10 Uhr am Marienplatz in eine S3 Richtung Holzkirchen einstiegen. Die eine Gruppe bestand aus drei Männern im Alter zwischen 22 und 25 Jahren, die andere aus drei Männern im Alter zwischen 27 und 34 Jahren sowie einer Frau Anfang 20. Alle Personen standen unter Alkoholeinfluss.

Am Ostbahnhof stiegen die beiden Gruppen schließlich auf Bahnsteig 3/4 aus, wo die Auseinandersetzung nach einigen Beleidigungen völlig eskalierte: Einem 27-jährigen Mann aus Bayreuth wurde dabei derart brutal ins Gesicht geschlagen, dass er einen doppelten Bruch des Augenhöhlenknochens, eine Nasenbeinfraktur sowie ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma davontrug.

Um den Verlauf des Streits nachvollziehen zu können, sucht die Bundespolizei nun nach Zeugen, welche Angaben zu den Geschehnissen machen können. Allen voran zwei Männer und eine Frau, welche sich zur Tatzeit im Bereich der Treppe des Bahnsteigs aufgehalten haben, werden gebeten, sich bei den Beamten zu melden.

Hier die Personenbeschreibungen der gesuchten Zeugen:

Erster Zeuge:

  • 40 bis 45 Jahre alt
  • graue Mütze mit Aufschrift: "NOISE"
  • schwarzer Bart
  • dunkler Mantel, graue Jeans
  • braune Einkaufstasche
  • schwarze Schuhe

Zweiter Zeuge:

  • 60 bis 65 Jahre alt
  • groß und schlank
  • graue Haare und Bart
  • beiger Mantel, schwarzer Schal
  • roter Pulli
  • braune Lederschuhe
  • blaue Einkaufstasche

Zeugin:

  • 25 bis 30 Jahre alt
  • asiatisches Aussehen
  • schwarze lange Haare
  • grau/ rot gemusterter Poncho
  • schwarze Leggins

Haben Sie etwas beobachtet? Sachdienliche Hinweise von Zeugen erbittet die Bundespolizeiinspektion München unter der Rufnummer 089/515550-111.

 

15 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading