Mann bedroht Familie Taylor Swift erwirkt Kontaktverbot gegen Stalker

Taylor Swift geht gerichtlich gegen einen geistig verwirrten Stalker vor Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Amerikas Sweetheart Taylor Swift macht sich große Sorgen um ihre Familie: Ein offenbar geistig labiler Stalker glaubt, er sei der Ehemann der Sängerin und bedroht jeden, der sich ihm in den Weg stellt. Nun erwirkte Swift eine einstweilige Verfügung gegen den psychisch kranken Mann.

 

Die US-amerikanische Musikerin Taylor Swift (24, "Red") hat eine einstweilige Verfügung gegen einen offenbar psychisch labilen Stalker erwirkt. Allem Anschein nach glaubt der Mann, er sei mit Swift verheiratet und drohte bereits in mehreren Briefen und Emails an den Star an, jeden umzubringen, der sich in ihre "Beziehung" einmische. Dies berichtet die Internetseite "TMZ".

So soll sich der Mann namens Timothy Sweet laut der Seite wie folgt geäußert haben: "Meine Frau Taylor Swift und ich leben in Beverley Hills. Ich liebe sie. Wir behandeln uns gegenseitig mit Würde und Respekt. Ich werde bis zu meinem Lebensende eine Waffe bei mir tragen, um sie zu beschützen." In einer späteren Nachricht fügte Sweet hinzu: "Liebste Taylor, ich werde jeden Mann umbringen, der sich gegen unsere Ehe stellt." Auch ihrer Familie drohte er: "Sollte irgendjemand in Taylor Swifts Familie sterben, ist es nicht meine Schuld."

Laut Swift stellt ihr der Stalker bereits seit 2011 nach. Die Sängerin hat große Angst um ihre Familie und bezeichnet das obsessive Verhalten als "äußerst besorgniserregend und belastend". Bislang ist das erwirkte Kontaktverbot nur temporär und endet am 25. März. Angesichts der Schwere der Drohungen des 33-Jährigen scheinen weitere juristische Schritte aber nur Formsache zu sein.

 

0 Kommentare