Mahnwache am Unfallort Von Lkw totgefahren: München trauert um Elfjährigen

Daniel von Loeper
Rund 250 Menschen haben am Dienstagabend um den getöteten Elfjährigen getrauert. Die emotionalen Bilder. Foto: Daniel von Loeper

Am Tag nach dem entsetzlichen Tod eines Elfjährigen an der Corneliusbrücke versammeln sich 250 Menschen am Unfallort.

 

München - Der Tod eines elfjährigen Buben an der Corneliusbrücke am Montag hat unzählige Münchner zutiefst erschüttert. Wieder ist ein Kind von einem Laster überrollt und getötet worden.

Mit einer Mahnwache auf der Kreuzung haben am Dienstagabend etwa 250 Menschen des getöteten Buben gedacht. Sonja Haider von der ödp sagte: "Der Himmel weint jetzt auch mit."

An der Schweigeminute, zu der der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) aufgerufen hatte, nahm auch die Großmutter des Buben teil. Pfarrer Rainer Maria Schießler betete mit den Anwesenden – darunter viele Anwohner, Freunde und Mitschüler.

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading