Lokalsport Dollinger hofft auf meisterliche Zahltage

Neuer deutscher Meister: Armin Dollinger. Foto: Imago

Münchens Kultboxer holt sich den deutschen Titel in einem harten Kampf gegen Kroekel.

 

MÜNCHEN Münchens Kultboxer Armin Dollinger hat wieder zugeschlagen. Der 39-Jährige holte sich vor 50 Zuschauern bei dem Kampfabend in München den Titel des Deutschen Meisters des renommierten Verbandes BDB. Er gewann den Fight gegen Steve Kroekel nach 10 harten Runden klar nach Punkten. „In der letzten Runde habe ich ihn fast ausgeknockt. Aber es ging noch weiter, und dann hat er mir auch noch einen Kopfstoß verpasst. Jetzt habe ich eine Wunde am Auge, die bis zum Knochen geht“, sagt Dollinger, der gleich am nächsten Tag wieder in seiner Kneipe stand. Als frischgekürter deutscher Meister mit Veilchen.

2006 hatte sich Dollinger, der 2009 auch um die EM boxte (aber gegen Aleksy Kuziemski verlor), schon mal Deutscher Meister nennen dürfen. Damals beim Verband GBA. Wenig später gab er den Gürtel zurück und bezeichnete die Organisation als „Witzverband“. „Jetzt bin ich halt Deutscher Meister, aber den Wert, den der Titel vor 40 Jahren hatte, den hat er nicht mehr“, sagt Dollinger, „aber vielleicht bringt mir der Titel zumindest mehr Geld bei den Gagen ein.“ Dollinger hofft auf meisterliche Zahltage.

Matthias Kerber

 

0 Kommentare