Lokales Wilder Sex auf der Motorhaube: 750 Euro Strafe!

Ein Pärchen (23, 18) trieb es auf dem Disco-Parkplatz - „starker Abreisevekehr“ störte die beiden nicht...

 

WÜRZBURG Sie trieben’s wilder als die Polizei erlaubt! Das Verfahren wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses wurde zwar eingestellt. Für die heiße Nummer mit seiner Freundin vor einer Würzburger Disco wurde ein 23-Jähriger Baden-Württemberger jetzt vom Würzburger Amtsgericht dennoch mit 750 Euro zur Kasse gebeten...

Die Szenerie hatte etwas von einem Porno-Dreh: An einem Sonntagmorgen wurden nach einer langen Disco-Nacht der Werkzeugmacher und seine 18-jährige Freundin von der Lust übermannt. Spontan entschlossen sich die beiden – dank 1,6 bzw. 1,8 Promille offensichtlich recht enthemmt – zu heißem Sex auf der Motorhaube des Autos eines Freundes. Da die Disco gerade ihre Pforten schloss, wurde der spontane Geschlechtsverkehr laut Polizei-Protokoll begleitet von „starkem Abreiseverkehr“ auf dem Parkplatz. Will heißen: Zahlreiche Disco-Besucher beobachteten das Treiben, das bald die Ordnungshüter auf den Plan rief.

Denn zwei schockierte Frauen alarmierten die Polizei: „Schluss jetzt!“, riefen die herbeigeeilten Beamten – was das Pärchen in seinem obszönen Treiben nur weiter anheizte: „Das geilt uns erst richtig auf, wenn andere zuschauen“, gab der Werkzeugmacher bei der Vernehmung an. Erst als sich ein Polizist ein Herz fasste und das tabulose Paar mit seiner Taschenlampe ausleuchtete, kam der Akt zu einem abrupten Ende.

Der Amtsrichter erkannte in der Open-Air-Nummer keine strafrechtliche Relevanz. Aber er trug dem Parkplatz-Hengst auf, 750 Euro an ein Würzburger Stadtteilprojekt zu zahlen. Seine Freundin wurde gar nicht belangt: Sie war, das ergaben die Ermittlungen, „nicht die treibende Kraft“. Steffen Windschall

 

0 Kommentare