Lokales Unglaublich: Das „Barockhäusle“ öffnet wieder

Noch schaut das Barockhäusle wie eine Baustelle aus, doch nach Ostern ist das beliebte Lokal wieder geöffnet. Foto: Klaus Schillinger

Nur vier Monate nach einem verheerenden Brand nimmt die historische Gaststube den Betrieb auf

NÜRNBERG Unglaublich, aber wahr: Nur vier Monate nach dem verheerenden Brand im „Barockhäusle“ in der Johannisstraße wird Wirtin Rosi Hofmann ihre gemütliche Kneipe am 6. April wieder eröffnen! Genau einen Tag vor Heiligabend wurde das denkmalgeschützte Gebäude, in dem sich außer der barocken Gaststube noch eine Wohnung befand, Opfer der Flammen. Als Brandursache gilt ein technischer Defekt.

Rosi Hofmann stand am 23.Dezember 2009 vor den Trümmern ihrer Existenz. Doch die Wirtin zögerte keinen Moment: „Kaum hatte die Feuerwehr die Flammen gelöscht und mir bestätigt, dass die Balken halten werden, stand für mich fest: Wir bauen das Barockhäusle wieder auf.“

Gesagt, getan: In mühevoller Kleinarbeit richtete Hofmann ihre Gaststube, die direkt an die historischen Hesperiden-Gärten grenzt, wieder her. Seit Dezember schuftet die 48-Jährige jeden Tag von Früh bis Spätnachts im Barockhäusle. „Erst vorgestern war ich mit dem Zimmerer wieder bis nach Mitternacht beschäftigt.“ Unterstützung beim Wiederaufbau gaben ihr unzählige Freunde. Im Wechsel halfen auch zwölf Stammgäste der Kult-Kneipe.

„Einige Bänke mussten wir zehnmal abschleifen, manche Teile der Einrichtung ließen sich gar nicht mehr verwenden“, stöhnt die Wirtin, die schwere Zeiten durchmachen musste: Vor drei Jahren starb ihr Mann. Im gleichen Jahr kaufte sie das Barockhäusle, das sie zuvor gepachtet hatte und in dem sie nun schon seit 27 Jahren bedient. Doch trotz mehr als 400.00 Euro Brandschaden ließ sich Rosi Hofmann nicht entmutigen. „Es gab keine andere Alternative. Die Gastronomie ist einfach mein Leben.“

Der riesige Aufwand hat sich gelohnt, ist Wirtin Rosi überzeugt: „Es wird wieder genauso schön und gemütlich wie zuvor. Wir haben alles an gleicher Stelle wieder aufgebaut.“ Eigentlich wollte Hofmann schon am 1. April neu ereröffnen. Doch der Umbau wird bis Donnerstag nicht ganz fertig sein. So verzögert sich die große Feier noch bis nach Ostern: Am Dienstag, dem 6. April, wird in der Gaststube endlich wieder ausgeschenkt. Aber damit nicht genug: „Von Donnerstag bis Sonntag feiern wir vier Tage lang ganz groß. Mit viel Musik und ein paar Überraschungen“, so die Wirtin. scs

 

0 Kommentare