Lokales Unfall-Drama – zwei Tote! Sie waren erst 18

Das war einmal ein VW Polo: In dem Wrack des Kleinwagens starben zwei 18-Jährige. Foto: dpa

Sie waren mit ihrem Kleinwagen auf regennasser Fahrbahn viel zu schnell unterwegs. Der Fahrer des entgegen kommenden Autos wurde schwer verletzt

 

LICHTENFELS Die Wallfahrer, die in aller Herrgottsfrüh auf der Bundesstraße 173 bei der Ortschaft Trieb im Kreis Lichtenfels unterwegs waren, haben sich über die Fahrweise des weißen VW Polo gewundert. Obwohl die Straße durch den Regen nass und rutschig war, düste der Kleinwagen mit viel zu hoher Geschwindigkeit an der Menschengruppe vorbei. Es war eine Fahrt in den Tod: Kurz darauf starben der Fahrer und der Beifahrer bei einem schweren Unfall. Sie waren beide erste 18 Jahre alt!

Es war kurz nach fünf Uhr am Sonntagmorgen. In der Ortschaft kam der Kleinwagen in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Der junge Fahrer war zu schnell. Er konnte nicht mehr reagieren, als vor ihm ein BMW auftauchte. Die Autos prallten frontal aufeinander. Den Rettern, die kurz darauf zur Unfallstelle kamen, bot sich ein Bild des Grauens. Der Kleinwagen war durch den Aufprall total zerfetzt. Für den Beifahrer kam jede Rettung zu spät. Er starb noch an der Unfallstelle. Der Notarzt konnte den Fahrer des VW zwar vor Ort nochmals kurz ins Leben zurückholen. Allerdings vergeblich. Der 18-Jährige starb kurz danach im Lichtenfelser Krankenhaus.

Der Fahrer des BMW wurde schwer verletzt. Besonders tragisch: Es ist der Fotograf der örtlichen Zeitung und war auf dem Weg, um einen anderen Unfall zu fotografieren, der sich sich 20 Minuten zuvor ereignet hatte. Er wurde an beiden Händen und am Gesicht verletzt. An beiden Autos entstand Totalschaden. mir

 

0 Kommentare