Lokales Raub in S-Bahn war vorgetäuscht

Illustration Foto: Berny Meyer

NÜRNBERG - Vier Jugendliche sollen sie am helllichten Tag im Zug überfallen haben - von wegen! Eine 41-Jährige aus Roth wurde jetzt von der Kriminalpolizei der Lüge überführt...

 

Vier unbekannte Jugendliche standen im Verdacht, vor knapp zwei Wochen eine Frau in der S-Bahn von Nürnberg nach Roth beraubt zu haben. Die Kriminalpolizei Nürnberg konnte diese Schilderung nun widerlegen.

Die 41-jährige Frau aus Roth gab damals zu Protokoll, dass vier Jugendliche (drei Männer und eine Frau) an der S-Bahnhaltestelle Sandreuth in den Zug eingestiegen seien. Kurz vor der Haltestelle Reichelsdorfer Keller habe einer der Täter an ihrer Jacke gerissen und ihre Geldbörse entwendet. Danach sei das Quartett geflohen.

Die Ermittlungen der Fahnder des Raubkommissariates Nürnberg konnten nun ermitteln, dass der von der "Geschädigten" vorgebrachte Sachverhalt offenbar nicht den Tatsachen entsprach. Das Raubgut, die Geldbörse mit persönlichen Dokumenten und einer geringen Menge Bargeld, konnte im Rahmen der Ermittlungsarbeit wieder aufgefunden werden. Die 41-Jährige wollte sich zu dem ihr zur Last gelegten Tatbestand des Vortäuschens eines Raubes nicht äußern.

 

0 Kommentare