Lokales Radrennen sorgt für Verkehrs-Behinderungen

Bürgermeister Horst Förther und Jürgen Thielemann verhelfen Michael Schübel (12) zum richtigen Schwung. Foto: bayernpress.com

Sperren, Halteverbote und Änderungen im Nahverkehr: Was Sie jetzt wissen müssen

 

NÜRNBERG Rund 1000 Radlerinnen und Radler werden am Sonntag in der Stadt erwartet – das 20. Radrennen „Rund um die Nürnberger Altstadt“ steht an. Daher kommt es zu einigen Einschränkungen. Und so sehen diese im Einzelnen aus:

7 bis 17.30 Uhr: Alle Ein- und Ausfahrten entlang des Altstadtrings sind gesperrt. Die südliche Altstadt (inkl. Hauptbahnhof und Plärrer) ist frei befahrbar.

8.30 bis 9.30 Uhr: Bayreuther, Äußere Bayreuther, Ziegelstein- und Rathsbergstraße, Ehrenbürg- und Märzenweg sowie Kalchreuther Straße – in Richtung Kalchreuth – sind gesperrt.

ca. 10 bis 12.30 Uhr: Die Straßen in Buchenbühl sind gesperrt. Die Querung ist nicht möglich, die Zu- und Abfahrt von und nach Buchenbühl nur eingeschränkt.

Zudem wird es diverse Halteverbote geben: Sie befinden sich größtenteils entlang der Strecke sowie in angrenzenden Nebenstraßen und gelten teils schon ab Samstag! Anwohner werden gebeten, ihr Fahrzeug – sollten Sie es am Sonntag benötigen – schon frühzeitig außerhalb der Sperrzone zu parken. Querungen der Rennstrecke sind zu Fuß in den Rennpausen möglich.

Auch bei den öffentlichen Verkehrsmitteln ändert sich einiges:

Bus 21: Er fällt von 9.30 bis 12.30 Uhr aus.

Bus 36 fährt planmäßig den Abschnitt Doku-Zentrum–Rathenauplatz. Die Strecke von dort bis zum Plärrer wird allerdings nicht bedient.

Busse 46/47 verkürzen bis 18 Uhr ihre Fahrt an der Pirckheimer-/Maxfeldstraße. Der Abschnitt zwischen Maxfeldstraße und Heilig-Geist-Spital fällt flach.

Bahnlinie R21 (Nürnberg Nordost–Eschenau–Gräfenberg) wird von 9 bis 12 Uhr in beide Richtungen durch Busse ersetzt.

Weitere Infos rund ums Radrennen finden Sie auf Seite 14 sowie im Internet auf: www.altstadtrennen.de kes

 

0 Kommentare