Lokales Nürnberg freut sich: Endlich WM

Feiern und strahlen mit der Sonne um die Wette: Louis und Melli beim Public Viewing auf der Wöhrder Wiese mit wehender Fahne. Foto: bayernpress

Die Fan-Feste starteten bei Super-Wetter. Zufriedene Veranstalter wiesen nur fünf Vuvuzela-Sünder ab

 

NÜRNBERG Der Ball rollt, und die Sonne strahlt mit jubelnden Fans um die Wette: Besser hätte das Wetter zum Start der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 nicht sein können.

Pünktlich zum Anstoß des Eröffnungsspiels von Gastgeber Südafrika gegen Mexiko kletterte das Thermometer in Nürnberg sogar auf 28 Grad. Da suchten sich viele Fußball-Fans doch lieber ein schattiges Plätzchen, wie beim Public Viewing im Bratwurst Röslein am Rathausplatz.

Auch auf der Wöhrder Wiese drängten sich bereits am Freitag laut Veranstalter werk:b mehr als 3500 Zuschauer. Organisator Christopher Dietz war mit dem Start sehr zufrieden: „Die Spiele mit nicht-deutscher Beteiligung waren für uns die großen Unbekannten. Wenn aber das Wetter weiter mitspielt, dann schreiben wir hier unser eigenes Sommermärchen.“

Beim ersten Auftritt von Özil, Klose, Podolski und Co. am Sonntagabend rechnet Dietz sogar mit 17000 bis 20000 Zuschauern. Das Fußball-Fieber bekomme dann dank der deutschen Nationalelf am Sonntag sicher noch einen kräftigen Schub.

Torjubel und Super-Stimmung trotz Vuvuzela-Verbot: „Bisher haben wir erst fünf Fans wieder heimschicken müssen“, resümierte ein Sicherheitsmann am Freitag. Die Akzeptanz des Tröten-Verbots sei erstaunlich groß. „Auch ohne den Lärm der 120-Dezibel Tröten kann man gut feiern“, meint Dietz. scs

 

0 Kommentare