Lokales Nach 6 Jahren: Der Würger mit dem Bärchen-Schal ist gefasst

Diesen Kinderschal mit Bärchenmotiv ließ der Vergewaltiger an einem der Tatorte zurück. Jetzt erst kamen ihm die Fahnder auf die Spur. Foto: Polizei

Ein Tipp aus der Bevölkerung führte die Fahnder erst jetzt auf die Spur des 40-jährigen Sex-Täters aus dem Landkreis Fürth. Er hat bereits gestanden

 

NÜRNBERG Die Polizei hat einen Familienvater (40) aus dem Landkreis Fürth als brutalen Vergewaltiger entlarvt. Er hat ein Geständnis abgelegt und sitzt seit Donnerstag in Haft.

Ein Tipp aus der Bevölkerung führte die Ermittler jetzt auf die Spur des Sex-Täters. Zuvor waren alle Versuche gescheitert, ihn zu fassen. Sogar ein Fahndungsaufruf in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ im Sommer 2009 blieb erfolglos. Und das, obwohl der Mann ein markantes Utensil, einen Kinderschal mit Bärchenmotiv, an einem Tatort zurückgelassen hatte. Selbst die eigens eingerichtete Soko „April“ biss sich an dem Fall die Zähne aus.

Das erste Mal schlug der Täter im April 2004 im Nürnberger Stadtteil Zabo zu. Opfer wurde eine 54-Jährige. Der Mann stand plötzlich vor ihr, drängte sie in ihre Wohnung, fesselte die Frau und fiel dann über sie her.

Er spionierte seine Opfer akribisch aus

Fast auf den Tag genau vier Jahre später holte sich der Vergewaltiger sein zweites Opfer – wieder in Zabo. Diesmal stieg er mitten in der Nacht über eine Terrasse ein, hielt der aufgeschreckten Bewohnerin (45) den Mund zu und drohte ihr mit dem Tod. Auch in diesem Fall fesselte der mit einer Skimaske vermummte Täter sein Opfer vor der Vergewaltigung.

Die Polizei war sich aufgrund der Spurenauswertung schnell sicher, dass es sich in beiden Fällen um denselben Täter handelt. Er hatte an beiden Tatorten seine DNA hinterlassen. Ein Vergleich in der Datenbank, in der die bekannten Sexualstraftäter gespeichert sind, half aber nicht weiter. Polizeisprecher Peter Schnellinger: „Er war für uns bis dato ein unbeschriebenes Blatt.“

In den Vernehmungen gestand der Mann, dass er sich seine Opfer zufällig ausgesucht und dann intensiv beobachtet hatte. Erst als er sich sicher war, dass es sich um alleinstehende Frauen handelt, schlug er erbarmungslos zu.

Gestern Nachmittag wurde der 40-Jährige dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der erließ Haftbefehl wegen zweifacher Vergewaltigung und sexueller Nötigung. hr

 

0 Kommentare