Lokales Hurra! Flocke bleibt ein bisschen länger...

Tobt noch etwas länger durch ihr Nürnberger Gehege: Flocke. Foto: bayernpress

Umzug in den Zoo von Antibes in Südfrankreich musste verschoben werden. Das neue Gehege ist noch nicht fertig

 

NÜRNBERG Der Abschied wurde verschoben! Flocke, Nürnbergs berühmtes Eisbär-Mädchen, wird einige Wochen länger als geplant im Nürnberger Tiergarten bleiben. Grund: Ihr neues Gehege in Antibes (Südfrankreich) ist noch längst nicht fertig.

Wann's losgeht, ist noch unklar

„Wir wissen selbst nicht, wann genau es losgehen wird“, so Tiergarten-Sprecherin Nicola Mögel zur AZ. Ursprünglich war geplant, Flocke und ihren Spielkameraden Rasputin in der kommenden Woche auf die 1000-Kilometer-Reise nach Antibes zu schicken. Dort sollen die beiden zur neuen Attraktion für die Besucher werden.

Aus Antibes verlautete, dass sich die Fertigstellung des Eisbären-Geheges um etwa vier bis sechs Wochen verzögern wird. Eigentlich sollte Flockes neues Domizil bereits am 1. April eröffnet werden. Doch danach sieht es gegenwärtig ganz und gar nicht aus.

Die Umzugs-Vorbereitungen laufen

An den Vorbereitungen für den Umzug der beiden Eisbären hat sich indessen nichts geändert. Die Transportkisten stehen nach wie vor im Gehege, damit sich die Tiere schon einmal daran gewöhnen können und keinen unnötigen Stress auf der langen Fahrt nach Frankreich entwickeln. Trotzdem gehen sicherheitshalber auch die Tierärztin und Flockes Pfleger mit auf die Reise.

In Antibes erwartet Flocke und Rasputin das einzige Meerwasser-Gehege für Eisbären in ganz Europa. Das Wasser wird aus den Tiefen des Mittelmeers direkt in den Zoo von Antibes gepumpt und ist nur 14 Grad warm. Das ist für Flocke zur Abkühlung geradezu ideal. Nur allzu gern liegt sie nämlich in der prallen Sonne.

hr

 

0 Kommentare