Lokales Helden in Badehosen

Sie wirft so schnell nichts aus der Bahn: Lukas (links) und Alexander retteten – vorerst – einem Schwimmer das Leben. Foto: privat

Die beiden Elfjährigen Jonas und Alexander retteten einen Rentner (74), der bewusstlos im Becken lag

 

ALZENAU So sehen Helden aus: Sie sind elf Jahre alt, ganz normale Jungs, der eine auf dem Gymnasium, der andere auf der Realschule. In ihrer Freizeit lieben es Jonas K. und Kumpel Alexander K., im Waldschwimmbad im unterfränkischen Alzenau baden zu gehen. Am Dienstag geschah etwas Unerwartetes: Die Jungs entdeckten auf dem Grund des Schwimmbeckens den Körper eines Menschen...

Jonas: „Alexander und ich waren gerade beim Tauchen. Er trug eine Taucherbrille, ich nicht. Unter Wasser entdeckte ich dann auf dem Grund etwas Merkwürdiges.“ Jonas tauchte auf, erzählte Alexander davon. Der tauchte mit seiner Brille an die Stelle, die Jonas ihm zeigte – tatsächlich: Es war ein Mensch. Welch ein Glück: Beide sind gute Schwimmer. Alexander, der erst vor kurzem das Bronze-Abzeichen zum Rettungsschwimmer machte: „Ich hatte keine Angst, ich hab’ so etwas gelernt.“ Mit wenigen Schwimmzügen war er am Beckenboden, fasste den Mann, zog ihn an die Wasseroberfläche. Jonas alarmierte derweil Erwachsene.

Der Bademeister war sehr stolz auf die Jungs

Die Buben haben gehandelt wie ganz Große. Die Erwachsenen nahmen Alexander den bewusstlosen Mann ab, zogen ihn aus dem Wasser. Alexander wusste, worauf es ankam: Er fühlte dem Rentner den Puls. Der Bademeister versuchte, den Mann wiederzubeleben – und hatte erst Erfolg. Ein Notarztwagen brachte den 74-Jährigen ins Krankenhaus. Der Bademeister war stolz auf die beiden Jungs: Er spendierte ihnen ein Eis.

Doch die Freude über ihre Rettung währte nicht lange: Der alte Herr starb im Krankenhaus. Jonas traurig: „Das ist sehr schade. Es wäre so schön gewesen, wenn er überlebt hätte.“ sw

 

0 Kommentare