Löwen-Trainer Möhlmann "Habe 1860 nicht als Chaosverein kennengelernt"

Will sich gegen St. Pauli die Untersützung der Löwen-Fans verdienen: Trainer Benno Möhlmann. Foto: dpa

Löwen-Trainer Benno Möhlmann trifft am Samstag mit dem TSV 1860 auf den Tabellen-Zweiten FC St. Pauli. "Wir müssen uns den Applaus der Fans verdienen", sagt er und nimmt Stellung zum traditionellen Löwen-Chaos.

 

München - Vor der Länderspielpause erarbeiteten sich die Löwen eine Mini-Serie: Vier Punkte holten Trainer Benno Möhlmann und seine Mannschaft aus den beiden Spielen gegen Duisburg und Braunschweig. Die soll sich nach der zweiwöchigen Auszeit fortsetzen: Jetzt müssen die Löwen am Sonntag im schweren Heimspiel gegen den Tabellen-Zweiten FC St. Pauli ran (13 Uhr, AZ-Liveticker).

"Wir werden gegen eine der Top-Mannschaften dieser Saison spielen. St. Pauli hat sich auf einem sehr guten Niveau stabilisiert. Sie spielen aus einer guten Ordnung heraus, haben viel Qualität. Man muss ganz klar sagen. So weit sind wir noch nicht, gibt Möhlmann vor dem Duell mit den Paulianern zu, gibt gleichzeitig die Marschroute vor: "Trotzdem wollen wir auch zeigen, dass wir uns verbessert haben: etwas zwingender und torgefährlicher antreten. Wir haben ein Heimspiel, wir müssen uns den Applaus der Fans verdienen."

Auf die Spieler der Konkurrenz, wie das Freitagsspiel von Fortuna Düsseldorf gegen den MSV Duisburg, nach dem Sechzig im schlechtestens Fall bereits fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz haben könnte, dürfe man nicht blicken: "Am letzten Spieltag im Mai werden wir sehen, wer wo steht. Für uns hat jetzt nur das Ergebnis gegen St. Pauli Bedeutung."

Möhlmann sprach am während der Pressekonferenz auch über das grundsätzliche Image der Löwen als Chaos-Klub: "Ich habe den Verein in den vier, sechs Wochen, die ich jetzt hier bin, nicht als Chaosverein kennengelernt. Alle Dinge, die vereinbart waren, sind eingetreten", erklärt er nach der letzten getroffenen Personalentscheidung, der Wahl von Peter Cassalette zum Präsidenten.

Auch Investor Hasan Ismaik, der gegen Pauli in der Arena sein wird, wolle Möhlmann treffen: "Es ist schön, dass er zum Spiel kommt. Ich werde ihn sicherlich sehen, er ist ja nach dem Spiel noch zwei Tage hier. Ich habe Zeit." Noch schöner wäre für beide mit Sicherheit ein Löwen-Sieg.

 

3 Kommentare