Löwen-Stürmer Lauth "Bei Benny gibt's nur Sekt oder Selters"

Löwen-Stürmer Benny Lauth Foto: Rauchensteiner/AK

Löwen-Kapitän Benny Lauth trifft derzeit nicht ins Tor. Trainer Maurer spricht von einer Durststrecke und fordert mehr Elan im Training.

 

München – Natürlich ist Benny Lauth mit seiner Hinrunde nicht zufrieden. Der Stürmer schoss fünf Tore für die Löwen, doch vier waren es bereits nach dem siebten Spieltag. Die Bilanz seither fällt daher ernüchternd aus. In seinen 705 Einsatzminuten seither traf er nur noch ein Mal – am 14. Spieltag gegen Bochum.

Am Montag nun sprach auch Trainer Reiner Maurer über die Flaute seines Kapitäns. „Er braucht dringend mal ein Erfolgserlebnis. An ihm scheiden sich die Geister. Wenn er trifft, ist alles super. Und wenn es nicht so läuft, wird er geschimpft. Bei ihm gibt es nur Sekt oder Selters. Natürlich hat er seine Möglichkeiten zuletzt nicht so genutzt, wie wir uns das erhoffen. Und ein Stürmer wird nun mal am Erfolg gemessen.“

Zwar wollte Maurer seinen berühmtesten Spieler nicht infrage stellen, und doch sagte er klar: „Garantien gibt es bei mir nicht. Auch er muss sich am Mittwoch im Training zeigen. Wir haben nur zwei Einheiten vor dem Spiel gegen Braunschweig, da muss man sich zeigen.“

Und doch stellte Maurer klar: „Ich schätze seine Qualitäten sehr hoch ein. Daran hat sich nichts geändert. Er macht halt jetzt eine Durststrecke durch. Da muss er sich rauskämpfen.“

 

25 Kommentare