"Löwen nicht kampflos hergeben" 1860-Allesfahrer Hell unterstützt ARGE-Vorstand

Unterstützt die ARGE künftig als Beisitzer im Vorstand: Franz Hell, Allesfahrer des TSV 1860. Foto: ME

Löwen-Allesfahrer Franz Hell wird künftig die Vorstandschaft des Fanklubdachverbands ARGE als Beisitzer unterstützen. "Vielleicht kann ARGE dazu beitragen, dass sich die verhärteten Fronten lösen."

 

München - Neue Aufgabe für Franz Hell: Der Allesfahrer des TSV 1860 wird künftig Beisitzer im Vorstand des Fanklubdachverbands ARGE um Gerhard Schnell und Andreas Kern. Das bestätigte Hell der AZ am Freitagvormittag.

"Das ist ein Versuch, dort als Teamplayer mitzuhelfen. Es geht mir nur um Sechzig. Vielleicht kann ARGE dazu beitragen, dass sich die verhärteten Fronten lösen", so Hell zur AZ über jene offizielle Rolle, die er in der Vergangenheit in ähnlicher Art und Weise interpretiert hatte.

Seine Ziele? "Konsolidierung und sportlicher Erfolg." Dabei sind Hell und seinen Aussagen zufolge vielen anderen Fans der Sparkurs der Vereinsführung und die Auseinandersetzungen mit Investor Hasan Ismaik ein Dorn im Auge: "Es sieht so aus, dass eine paar wenige Leute die Geschicke des Vereins bestimmen und glauben, jeder ist damit einverstanden. Es gibt sehr viele Leute, die mit dem Sparkurs nicht einverstanden sind. So kann man einen Kramerladen führen, aber ob Sechzig auf diese Weise jemals wieder hochkommt, erscheint mir äußerst fraglich."

Hell führt auch an, dass das preisgekrönte Nachwuchsleistungszentrum unter der Sparpolitik leide, während andere Vereine längst auf die Überholspur ausgeschert sind und die Sechzger einzuholen drohen – oder es längst getan haben. In jedem Fall wolle sich Hell "wieder ein bisschen mehr einschalten und den Verein nicht kampflos hergeben, denn dieser Weg ist nicht der richtige für mich."

 

21 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading