Löwen im Pokal Hinterberger: "Zu viel schlechte Stimmung bei uns"

Löwen-Sportchef Florian Hinterberger Foto: sampics/AK

Sportchef Florian Hinterberger war die Erleichterung über den Sieg in Berlin anzusehen. Nun wünscht er sich für die nächste Runde unbedingt ein Heimspiel.

 

München – Kurz vor 13 Uhr erreichten die Löwen das Trainingsgelände an der Grünwalder Straße. Im Gepäck: Der 3:0-Erfolg im DFB-Pokal bei AK Berlin und eine Menge Erleichterung. Durch die zwei Treffer von Moritz Stoppelkamp und Ismael Blanco stehen die Löwen in der dritten Runde des lukrativen Wettbewerbs.

Sportchef Florian Hinterberger sprach nach der Ankunft über…

…den Pflichtsieg in Berlin: „Es haben sich im Pokal schon genügend Mannschaften blamiert. Wir gehören Gott sei Dank nicht dazu. Wir sind das Spiel hochprofessionell angegangen und haben relativ souverän gewonnen. Die Mannschaft hat es wirklich gut gemacht.“

…seinen Wunschgegner: „Wir haben dauernd Auswärtslose, jetzt möchte ich endlich mal ein Heimspiel. Am liebsten gegen einen Gegner mit einem guten Namen, der aber für uns schlagbar ist.“

…den zweiten Pflichtspieltreffer von Stürmer Blanco: „Ich freue mich sehr für ihn. Es war wichtig, denn er als Torjäger wartet natürlich auf seine Tore. Der Treffer wird ihm guttun, gerade als Südländer.“

…die zuletzt schlechte Stimmung im Umfeld: „Wir sind dauernd in der Pflicht. Deshalb kann ich die Unzufriedenheit natürlich verstehen. Die letzten drei Wochen sind wir hinter unseren Erwartungen geblieben, das beschäftigt uns noch viel mehr als die Fans. Dennoch ist es manchmal ein bisschen zu viel bei uns.“

 

30 Kommentare