Zukunftsentscheidung gefallen? Drohender Abgang von Daniel Bierofka: Fans des TSV 1860 fordern Zusammenhalt

Aufstiegsheld des TSV 1860: Daniel Bierofka Foto: sampics/Augenklick

Die Münchner Fußball-Welt steht vor dem nächsten Beben! Nur wenige Tage nach der Trennung des FC Bayern von Niko Kovac muss womöglich auch der TSV 1860 bald auf Trainersuche gehen. Die Fans rufen für den Fall eines Abgangs von Daniel Bierofka bereits zum Zusammenhalt auf.

 

München - Der TSV 1860 steht am Scheideweg! Nachdem er zwei Tage dem Training fernblieb, kehrt Daniel Bierofka am Dienstag wieder an die Grünwalder Straße zurück. Womöglich mit einer Nachricht, die die Löwen-Welt erschüttern könnte.

Der 40-Jährige nahm sich nach dem 4:2-Erfolg gegen Viktoria Köln am Samstag Bedenkzeit, um sich über die aktuelle Situation bei Sechzig Gedanken zu machen. Nach der Maulwurf-Affäre ist die Zukunft des Aufstiegshelden von 2018 unklarer denn je. AZ-Informationen zufolge denkt Bierofka ernsthaft über einen Abgang von den Löwen nach. Wie der "Merkur" am Montagabend berichtete, hat der 40-Jährige seine Entscheidung gefällt. Wie genau diese ausfällt, ließ er offen.

Die Ereignisse der vergangenen Tage sorgen auch unter den Anhängern für große Aufregung: Die Fans rufen angesichts des drohenden Abgangs des 40-Jährigen bereits zum Zusammenhalt auf. "Bei aller Dankbarkeit für die erbrachte Leistung von Biero können wir nun nur an euch alle appellieren: Egal wie diese Entscheidung auch ausfällt, 1860 wird weiterbestehen, solange wir Fans nicht aufgeben", schreibt das Portal "München ist blau - das Original" in einem Post auf Facebook: "Wir dürfen den Fortbestand dieses großartigen Traditionsvereins doch nicht an einer einzigen Person festmachen! Wir müssen alle an einem Strang ziehen, damit sich bei uns wieder Erfolg und Konstanz einstellt! Dazu gehören wir alle!"

Maulwurf-Affäre beim TSV 1860: Schmeißt Bierofka hin?

Nach diversen Querelen in den vergangenen Wochen und Monaten soll Bierofka, dessen Vertrag bei Sechzig noch bis Sommer 2022 datiert ist, das Vertrauen in große Teile des Klubs verloren haben. Den Tiefpunkt erreichte die Posse um den Löwen-Coach in der vergangenen Woche, als Interna aus der Mannschaft an die Presse durchgesickert waren. Wie der "kicker" am Donnerstag berichtete, vermissen einige Spieler einen "Plan B" in der Taktik Bierofkas. Bierofka wittert dahinter eine Intrige einer Person aus dem innersten Kreis des Vereins.

"Lange schaue ich mir das nicht mehr an. Das weiß ich", brummte der 40-Jährige daraufhin am Samstag und kündigte an, sich Gedanken darüber machen müsse, "wie es weitergeht". Seine Bedenkzeit ist nun offenbar vorbei.

 

13 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading