Löwen-Boss Schneider "Wir reden wieder über Zukunft"

Löwen-Präsident Dieter Schneider Foto: sampics/AK

Löwen-Präsident Dieter Schneider und Investor-Verteter Hamada Iraki nähern sich bei Sponsoren-Meeting an, Schneider optimistisch: "Ein Anfang wurde gemacht"

 

München - Sie reden. Und das will schon was heißen. Nachdem sich Löwen-Präsident Dieter Schneider mit Investor-Vertreter Hamada Iraki am Dienstagabend bei einem Sponsorenmeeting im Zelt des Deutschen Theaters in Fröttmaning ausgesprochen haben, gab sich Schneider optimistisch hinsichtlich der gemeinsamen Perspektive: "Wir reden wieder über eine Zukunft. Wir haben uns konstruktiv und intensiv ausgetauscht, was enstehen kann. Das werte ich sehr positiv."

Freilich, der vermeindliche Frieden wurde vor rund 250 Sponsoren geschlossen - Leuten also, die den TSV 1860 am Leben halten. Wer sich dort weiter gezofft hätte, wäre wohl schlecht beraten gewesen. Doch Schneider sagte: "Gerade in solch einem Rahmen kann man nichts sagen, was man nicht so gemeint hat."

Schneider weiter: "Die letzten Wochen waren alles andere als positiv für uns alle. Aber ich kann vieles wegstecken. Jetzt wollen wir eine gemeinsame Basis finden, wie wir auch persönlich zueinander finden. Ein Anfang wurde nun gemacht."

 

10 Kommentare