Löwe Lauth "Warum so eilig?"

Will sich mit seiner Zukunftsentscheidung Zeit lassen: 1860-Stürmer Benny Lauth Foto: Screenshot AZ

MÜNCHEN - Dass Stürmer Benny Lauth auch nach dem Ende seines Vertrags diesen Sommer gerne bei den Löwen bleiben würde, ist bekannt. Mit seiner Entscheidung aber will er sich Zeit lassen; was allerdings dem Verein nicht passt. Nun sagt Lauth: "Ich verstehe nicht, wieso es so eilig sein muss."

 

Am liebsten würde Benny Lauth noch einige Jahre für die Löwen spielen, und im Idealfall würde er irgendwann auch noch mal mit ihnen in die Erste Liga aufsteigen. Weil sich aber auch Lauth darüber im Klaren ist, dass er mit Wünschen im Profigeschäft nicht weit kommt, hat er das in seinen Augen nicht akzeptable Angebot zur Vertragsverlängerung der Löwen abgelehnt. Nun will sich Lauth bis April Zeit lassen mit einer Entscheidung; doch so lange möchte der Verein nicht warten.

Lauth kann die Eile der Sechzger dabei nicht nachvollziehen und fragt daher: "Warum muss es so schnell gehen? Ich verstehe nicht, wieso es so eilig sein muss." Der Löwen-Stürmer, zehnmaliger Torschütze in der laufenden Saison, ist zwar im Grunde bereit, etwas weniger Gehalt zu akzeptieren, doch erst mal will er sehen, wie das Löwen-Team für die kommende Saison aussehen könnte. "Es wäre schon gut, wenn die Mannschaft wieder ein Gesicht hätte. Wenn sie das Potenzial hätte, oben mitzuspielen." Auch die ungeklärte Trainer- und Sportdirektor-Situation ist für ihn keine ideale Basis, um jetzt schon seine Zukunft zu planen, "es gibt einfach noch zu viele Baustellen", sagt er.

Sollten Lauths Wünsche nicht erfüllt werden und der Verein das wahr machen, was der kommende Präsident Dieter Schneider vor wenigen Tagen ankündigte, als er sagte, "wenn unsere Planungen abgeschlossen sind und er sich noch nicht entschieden hat, wird es schwierig", dann müsste sich auch Lauth mit einer Trennung anfreunden. Am Mittwoch sagte der 29-Jährige dazu: "Wenn es nicht klappt mit einer guten Lösung, dann bleibt mir nichts anderes übrig."

Immerhin aber hat er in Trainer Reiner Maurer und Sportchef Miki Stevic zwei namhafte Fürsprecher im Verein: "Er ist für mich einer der besten Spieler der Zweiten Liga, wenn nicht sogar der beste Spieler der Liga", sagt Stevic. "Ich werde mich nie auf meine Hoffnung verlassen. Aber wir werden versuchen, einen Kompromiss zu finden, so dass am Ende das Ganze gewinnt." Und Maurer meint: "Natürlich wollen wir Benny Lauth hier halten. Er will ja auch bleiben. Und ich denke, das ist doch schon mal eine gute Basis für eine Verlängerung." mpl

 

0 Kommentare