Lkw-Seitenwand bricht Bierpanne im Glockenbachviertel

Mitten im Glockenbachviertel: Während der Fahrt bricht am Donnerstagmorgen die Seitenwand eines Lkws durch. Etliche Bierkisten und -flaschen landen auf der Straße - die Feuerwehr hat einiges zu tun. Foto: Andreas Gebert/dpa, Branddirektion München

Ein Scherbenmeer, umflossen von Bier: Ein mit Hunderten Bierkästen beladener Sattelschlepper hat am Donnerstag beim Abbiegen von der Reichenbachbrücke seine Ladung auf der Straße verloren.

 

München - Das teilte eine Sprecherin der Polizei München mit. Der Laster war an der Isar entlang unterwegs und bog von der Reichenbachbrücke nach rechts in die Erhardtstraße ab. Dabei kippte seine Ladung vom Auflieger und durchbrach die Plane an der Seitenwand. Die Bierkästen kippten um und flogen auf die Straße. Hunderte Flaschen zerbarsten – ein außergewöhnlicher Anblick selbst für Münchner, die es gewohnt sind, dass in ihrer Stadt zur Wiesn-Zeit reichlich Bier fließt.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und begann das "flüssige Gold" beziehungsweise das, was davon übrig geblieben war, zu bergen. Alles, was heil blieb, sammelten die Feuerwehrmänner auf und sortieren es in Bierträger. Der LKW musste komplett entladen werden, weil der Anhängeraufbau verbogen war.

Die Fahrspur Richtung Reichenbachbrücke war für über drei Stunden für den Straßenverkehr gesperrt. Warum der Bierlaster seine Ladung verlor, wird momentan von der Polizei ermittelt. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden.

 

1 Kommentar