Live-Stream aus der Unterwelt Leben im Sarg: Dieser Mann ließ sich lebendig begraben

John Edwards lässt sich bei lebendigem Leib begraben - und will damit ein Zeichen setzen. Foto: Facebook John Edwards Walking Free

Ein 62 Jahre alter Mann aus Dublin ließ sich am Mittwoch bei lebendigem Leibe vor einer Kirche in Belfast vergraben. Die ungewöhnliche Aktion soll Menschen in ausweglosen Situationen Hoffnung spenden.

 

Belfast - Lebendig begraben werden - ein Szenario, wie man es nur aus Horrorfilmen kennt. Ein 62-jähriger Mann aus Nordirland hat sich nun aus freien Stücken in einem Sarg vergraben lassen. Das Ziel: Menschen Hoffnung spenden, die Selbstmordgedanken hegen oder ihre Drogensucht nicht aus eigenen Stücken bekämpfen können.

Da John Edwards früher selbst stark drogenabhängig war und in dieser Zeit einen Großteil seiner Freunde zu Grabe tragen musste, will er nun Menschen in ähnlichen Situationen dabei helfen, ein besseres Leben zu führen. Edwards Ziel ist es, auf die Menschen aufmerksam zu machen, die durch ihre Lebensweise höchstwahrscheinlich ein früher Tod ereilen wird - Drogenabhängige, Suizidgefährdete, Alkoholsüchtige.

Die Zeit, die er im Sarg verbrachte, nutzte Edwards dazu, mit Betroffenen zu sprechen, Fragen zu beantworten und seine eigenen Erfahrungen mit dem Internet zu teilen. Nach 48 Stunden, am Freitag um 14 Uhr (Ortszeit), wird John Edwards wieder aus der Unterwelt auferstehen und seinen Sarg verlassen.

Unter dem Hahstag #GraveChat können Menschen ihre Fragen an Edwards schicken. Diese werden dann im Live-Stream oder per Mail beantwortet:


 

 

1 Kommentar