Liebeserklärung im Interview Andre Agassi: Ohne Steffi Graf "wäre ich nur die Hälfte wert"

Im Doppel mehr wert: Steffi Graf und Andre Agassi Foto: Richard Shotwell/Invision/AP

Auch nach vielen Jahren Ehe gerät Andre Agassi noch ins Schwärmen, wenn es um Steffi Graf geht. In einem neuen Interview richtete er eine Liebeserklärung an seine Frau.

 

Los Angeles - Sie gelten als eines der Vorzeige-Paare in der Promi-Welt: Steffi Graf (45) und Andre Agassi (45, "Open: Das Selbstporträt") führen seit über 13 Jahren eine skandalfreie Ehe. Wieviel seine Ehefrau nicht nur ihm selbst bedeutet, erklärte Agassi in einem aktuellen Interview mit der Zeitschrift "Tennis Magazin". "Sie ist außergewöhnlich", sagte er über Graf. "Ohne sie wäre ich nur die Hälfte wert." Sie habe eine "unglaubliche Energie".

Doch nicht nur in seinem Leben spielt die 22-fache Grand-Slam-Siegerin eine große Rolle. "Sie hat unsere Sportart verändert. Den deutschen Damen hilft sie mehr als viele denken", beteuerte Agassi. "Sie spricht mit ihnen, gibt Tipps. Die Spielerinnen kommen zum Training nach Las Vegas. Wenn sie Turniere spielen, telefoniert Steffi mit ihnen."

Dass Graf in den Vordergrund treten wird und eine Funktion im deutschen Tennis übernimmt hält Agassi jedoch für unwahrscheinlich. "Es ist sehr ruhig, wo wir leben. Wir haben uns bewusst dafür entschieden." Auch er selbst wolle nicht in die Fußstapfen von Boris Becker (47) treten, der aktuell erfolgreich Novak Djokovic (27) trainiert. "Coachen ist kein kein Teilzeit-Job", erklärte er. "Mein heutiges Leben würde so etwas nicht erlauben."

 

 

0 Kommentare