Leute Gebissen und geprügelt: "Harald" von Big Brother tickt aus

Ein offizielles Bild von Big Brother: Harald Fassanelli Foto: Endemol/RTL II

BERLIN - Prügelei auf dem Christopher Street Day in Berlin: Ex-Big-Brother-Bewohner Harald (HIV-positiv) soll bei einer Schlägerei sechs Menschen gebissen haben.

 

Sie waren das erste schwule Pärchen in der deutschen Ausgabe von Big Brother: Harald Fassanelli (43) und sein Mann Carlos (45). Die beiden tätowierten Muskelmänner avancierten schnell zu Publikumslieblingen im TV-Container. Beim plötzlichen Auszug von Harald gab's bei Carlos viele Tränen.

Doch so weich sind die beiden Kerle im wahren Leben offenbar nicht. Am Samstag soll das Pärchen auf dem Berliner CSD in eine wilde Schlägerei verwickelt gewesen sein. Die Bildzeitung zitiert einen Polizeibericht, nachdem Harald "heftig um sich gebissen und dabei sechs bis acht Personen verletzt haben soll".

Offenbar war der Mann auf einem Partywagen zuvor heftig angegriffen worden. So schilderte es der 43-Jährige jedenfalls der Boulevardzeitung. Er sei beleidigt und plötzlich von jedem geschlagen worden. Sein Zitat in der Bild: Der Angriff tue ihm inzwischen Leid. Dass er mit seinen Bissen andere Menschen mit dem Virus hätte infizieren können, daran habe er in diesem Moment nicht gedacht.

AZ

 

0 Kommentare