Leute Carrière will sich bei Dschungel-Kollegen Peer entschuldigen

Mathieu Carrière ist einsichtig: "Nach dem Gau mit Sarah versus Jay hatte ich Scheuklappen auf." Foto: RTL/Stefan Menne

BERLIN - Nach seinem ruppigen Verhalten gegenüber Dschungel-Kollegen Peer Kusmagk tut Schauspieler Mathieu Carrière nun öffentlich Buße.

 

In einem Brief verkündete Carrière am Freitag aufseiner Homepage, er werde sich am Sonntag bei der Abschlussparty desRTL-Dschungelcamps "von ganzem Herzen bei Peer entschuldigen". Erhoffe, Kusmagk werde ihm verzeihen, beteuerte der 60-Jährige, derbereits ausgeschieden ist. Schauspieler Kusmagk gehörte am Freitagnoch zu den letzten Kandidaten der Dschungelshow. Am Samstag (29.Januar, 22.15 Uhr) läuft das Finale, in dem der "Dschungelkönig2011" gewählt wird.

Carrière und der 35-jährige Kusmagk waren in der ersten Woche derRTL-Sendung "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" enge Vertrautegeworden. Nachdem Dschungelkandidatin und Model Sarah KnappikKusmagk im Vertrauen erzählt hatte, dass Sänger Jay Khan angeblichmit ihr ein Liebespaar im Camp spielen wollte, hatte Carrière ihngedrängt, sein Wissen vor der Gruppe zu enthüllen und Position gegenKusmagk bezogen. Dieser wollte sich den Vorwürfen, Knappik sei eineLügnerin, nicht anschließen. Später lästerte Carrière dann überKusmagk. Auch als er das Camp im australischen Dschungel verlassenmusste, mied er den Kontakt zu ihm.

Carrière nennt Peer nun den "wahren König"

"Nach dem Gau mit Sarah versus Jay hatte ich Scheuklappen auf.Nicht Peer zeigte in diesem Fall schlechte Menschenkenntnis, sondernich. Er hat einen kühlen Kopf behalten und ist bei sich geblieben",zeigte sich Carrière in seinem Brief nun gewandelt. Kusmagk sei der"beste Freund im Dschungel" gewesen und sei – nicht nur für ihn -"der wahre König".

Noch im Rennen um den Titel des "Dschungelkönigs 2011" waren amFreitag Khan, Kusmagk, der Schwimmer Thomas Rupprath sowie dieSchauspielerin Katy Karrenbauer. Am Freitagabend sollte noch einmalderjenige von ihnen mit den wenigsten Zuschaueranrufen das Campverlassen. Im Finale von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"stehen dann die letzten drei Dschungelcamper. Sie müssen jeweilseine weitere Dschungelprüfung meistern.

Am Donnerstagabend musste Sängerin Indira Weis das Campverlassen. Zuvor hatte es tagelange Debatten darüber gegeben, ob ihrFlirt mit Khan echt oder nur ein Spiel für die Zuschauer sei.

Die Sendung erreichte am Donnerstagabend durchschnittlich 7,52Millionen Zuschauer, wie der Sender am Freitag in Köln mitteilte.Das war ein Marktanteil von 29,6 Prozent. Bei der werberelevantenZielgruppe waren es 4,59 Millionen und 40,5 Prozent. AmMittwochabend hatten 7,68 Millionen Zuschauer eingeschaltet (29,9Prozent). In der Zielgruppe wurden 4,85 Millionen und 42,3 Prozenterreicht.

Sonntag "Großes Wiedersehen"

Knappik, die mehrfach mit den anderen Kandidaten in Streitgeraten war, hatte das Camp aus eigenem Entschluss verlassen. IhrAuszug war in der Ausgabe am Dienstagabend zu sehen. Diese erreichteim Schnitt 8,34 Millionen Zuschauer (Marktanteil 34,5 Prozent). Inder Zielgruppe waren es 5,36 Millionen Zuschauer (50,3 Prozent).

Die fünfte Staffel der Dschungelshow war am 14. Januar gestartet.Die neue Runde wird erneut von Sonja Zietlow und Dirk Bachmoderiert, die mit gewohnt launigen Kommentaren über die Kandidatenauftreten. Das Camp verlassen mussten neben Weis und Carrièrebereits Weddingplaner Froonck (Frank) Matthée, Ex-Playmate GittaSaxx, Sängerin Eva Jacob und Ex-Kommunarde Rainer Langhans. AmSonntag (30. Januar, 20.15 Uhr) feiern alle Kandidaten bei RTL "Dasgroße Wiedersehen".

Die vierte Staffel hatte Anfang 2009 die Schauspielerin Ingridvan Bergen gewonnen. Ihre Vorgänger als Dschungelkönig und -königinwaren Costa Cordalis, Désirée Nick und Ross Antony.

dpa/Nathalie Waehlisch

 

0 Kommentare