"Letzter Raketenstart" Das Kosmonaut-Festival ist endgültig Geschichte

Maxim von K.I.Z. auf dem Kosmonaut-Festival Foto: imago images / Future Image

Vor sieben Jahren hat alles begonnen, nun ist aber Schluss: Das Kosmonaut-Festival wird nicht mehr stattfinden. Es soll aber eine Abschiedsfeier geben.

 

Alles vorbei! "Das Kosmonaut-Festival verabschiedet sich. Das Kosmonaut-Festival ist Geschichte", heißt es in einem neuen Beitrag auf der offiziellen Facebook-Seite des Musikfestivals. Auch der Grund für das Aus wird dort genannt.

"Für uns und hoffentlich auch für euch war wirklich jedes einzelne Kosmonaut-Festival eine ganz besondere gemeinsame Zeit", heißt es in dem Beitrag weiter. "Wir möchten, dass uns allen das Kosmonaut-Festival genau so in Erinnerung bleibt." Um zu überleben, müsste sich das Festival zu sehr verändern. So sehr, "dass es in unseren Augen seine Identität verlieren würde und somit einfach nicht mehr dasselbe Festival wäre. Deshalb hören wir lieber auf, wenn es am schönsten ist."

Noch einmal feiern

Gleichzeitig kündigen die Veranstalter aber auch eine große Abschiedsfeier an, den "letzten Raketenstart". Am 08. August wolle man am Karl-Marx-Kopf in Chemnitz "nochmal die Gläser heben und den Kosmonaut-Festival-Spirit ein letztes Mal gemeinsam feiern." Der Eintritt wird kostenlos sein. Welche Bands spielen? Das bleibt ganz traditionell geheim.

Auf die Initiative von Kraftklub ("Schüsse in die Luft") hin ging das Kosmonaut-Festival in der Nähe von Chemnitz im Sommer 2013 erstmals an den Start. Neben der Rockband spielten dort in den vergangenen Jahren auch Bands und Künstler wie Scooter, K.I.Z., Feine Sahne Fischfilet, Trettmann (46), RAF Camora (35), Fettes Brot, AnnenMayKantereit, Nura (31) oder auch Die Fantastischen Vier.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading