Letzter beim Tabellenführer Köln-Vize Schumacher: "Vielleicht schaffen wir eine Überraschung"

, aktualisiert am 13.12.2017 - 10:42 Uhr
Hofft auf ein Fußball-Wunder in München: Kölns Vizepräsident Toni Schumacher. Foto: Marius Becker/dpa

Kölns Vizepräsident Toni Schumacher über die Misere des Tabellenletzten und das bevorstehende Spiel bei den Bayern: "Wir haben nicht aufgegeben."

 

München - Drei Punkte aus 15 Spielen – die Lage beim 1. FC Köln scheint hoffnungslos. Doch Vizepräsident Toni Schumacher will sich mit dem Gedanken an die 2. Liga noch nicht abfinden.

"Eines ist klar: Aufgegeben haben wir bei allem Realismus noch nicht", sagt Schumacher der AZ – und rechnet sich sogar für das Spiel bei den Bayern am Mittwochabend (20:30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) etwas aus. "Eigentlich haben wir keine Chance", so der frühere Nationaltorhüter: "Aber vielleicht wachsen wir ausgerechnet in diesem Spiel über uns hinaus und schaffen eine Überraschung."

"Es ist wie ein Albtraum"

Es wäre der Befreiungsschlag, um doch noch an ein Wunder glauben zu können. Aktuell beträgt der Rückstand der Kölner auf Relegationsplatz 16 zwölf Punkte. Schumacher will die Situation nicht beschönigen, er sagt: "Es ist wie ein Albtraum oder wie in einem ganz schlechten Film. Dass wir innerhalb eines halben Jahres diese gute Ausgangssituation verspielen, ist unfassbar."

Für den verletzten Bayern-Keeper Manuel Neuer hofft Schumacher auf ein rasches Comeback. "Er fehlt mir sehr, als bester Torhüter der Welt und als Persönlichkeit", so Schumacher zur AZ: "Deswegen wünsche ich ihm, dass er bald wieder auf dem Platz stehen kann und rechtzeitig zur WM fit wird."

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading