Leserbeitrag vom Olympiapark Bon Jovi war zu laut!

Ein Anwohner des Olympiaparks beklagt sich über das aus seiner Sicht "überlaute" Konzert des Rockmusikers. Sein Bericht.

 

Milbertshofen - Ich bin Anwohner des Olympiaparks und demnach, was Lärm angeht, doch recht "hartgesotten".

Jedoch muss ich feststellen, dass die Konzerte über die Jahre immer lauter werden. Den guten Bon Jovi konnte ich am 18. Mai ab zirka 20 Uhr bis nach 23 Uhr in meiner Wohnung (trotz geschlossener Fenster) gut mithören. Es war tatsächlich so, dass ich auch die Bässe "spüren" konnte.

Da dies nur das "Auftaktkonzert" für die Saision 2013 war, gehe ich davon aus, dass die nächsten Konzerte (Bruce Springsteen und Co.) ebenfalls Einzug in mein Wohnzimmer halten werden.

Die Stadt tut hier (in meinen Augen) nicht wirklich viel für die Anwohner. Vermutlich hat sie auch aus den vergangenen Jahren (überlaute Konzerte im Olympiapark und am Königsplatz) nicht viel gelernt und betreibt hier auch keine wirklich gute Öffentlichkeitsarbeit.

Der Name des Lesers ist der Redaktion bekannt

 

15 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading