Leserbeitrag aus Bogenhausen "Bitte mehr Tüten für Hundekot"

Gegen Hundehaufen in der Stadt könnte die Verfolgung der Halter per Hunde-DNA helfen, meint ein Aubinger. Foto: picture alliance/dpa

AZ-Leser Hugo Aufhauser fordert von der Stadt mehr Unterstützung im Kampf gegen Hundekot in den Straßen.

 

Bogenhausen - Das Anleinen scheint mir in unserem Viertel das geringere Problem zu sein. Es sollte aber an Stellen wie zum Beispiel am Otto-Merkt-Weg (Fußgänger- und Radweg, etwa 400 m lang und beidseitig von Zäunen und dichten Hecken gesäumt wie eine Gasse) ein Hinweis zum Anleinen angebracht werden.

Das größere Problem in unserem Viertel ist die Rücksichtslosigkeit einiger Hundehalter, die den Hund überall wo sie gehen und stehen sein Geschäft verrichten lassen und gar nicht dran denken, den Kot mitzunehmen.

Meine Bitte ist - und dies betrifft hauptsächlich wieder Stellen ohne Ausweichmöglichkeit wie den Otto-Merkt-Weg -, dort Tütenspender zu installieren.

Gerade da wäre es wichtig, weil Kinder auf ihrem Schulweg an den Fußgängern vorbeirennen und dabei in die Hinterlassenschaft treten, die sie dann anschließend in den öffentlichen Verkehrsmitteln und in den Schulen verteilen.

Bitte Abhilfe schaffen: z.B. Hundesteuer rauf, Ermäßigung durch Anrechnen der Ausgaben für den Kauf von Hundesets, Tüten und Ausgaben für Schulungsmaßnahmen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading