Lenny Kravitz über Fans "Sie wollen immer nur irgendein fucking Souvenir"

Sänger Lenny Kravitz Foto: Chris Pizzello AP/dapd

Lenny Kravitz gehört nicht zu den Sängern, die sich bei den Fans einschmeicheln. Im Gegenteil: Er kritisierte einige seiner Anhänger heftig.

 

München  – US-Rockstar Lenny Kravitz (47) steht mit manchen seiner Fans auf Kriegsfuß. „Wenn ich Fans treffe, umarme ich sie manchmal oder schaue ihnen tief in die Augen. Aber sie genießen nie den Moment. Sie können es nicht“, sagte der Sänger dem Magazin „Neon“ (Dezember-Ausgabe).

„Sie wollen immer nur irgendein fucking Souvenir als Beweis für ihre Freunde.“ Auch für jene, die sich Musik ohne Bezahlung aus dem Internet besorgen, hat er nur Kritik übrig: „Die Leute, die illegal Musik herunterladen, denken: Scheiß auf die Musiker, die sind eh alle reich.“

Das stimme aber nicht. Kravitz, der mit „Let Love Rule“ und „Mama Said“ berühmt wurde, nannte sich nach eigener Aussage zu Beginn seiner Karriere Romeo Blue. „Irgendwann habe ich gemerkt: Das ist nicht gut.“

 

0 Kommentare