Lenggries Blut fließt, Finger hakeln: Bayerische Meisterschaften

Blut fließt, Finger hakeln: 160 gestandene Mannsbilder haben sich am Sonntag im oberbayerischen Lenggries (Kreis Bad Tölz)... Foto: Uwe Lein, dapd

In Lenggries haben sich 160 Männer versammelt, um einander über den Tisch zu ziehen: Am Sonntag findet dort die Bayerische Meisterschaft im Fingerhakeln statt.

 

Lenggries - 160 gestandene Mannsbilder haben sich am Sonntag im oberbayerischen Lenggries (Kreis Bad Tölz) zur Bayerischen Meisterschaften im Fingerhakeln versammelt. Bei den 59. Landesmeisterschaften traten Vertreter von neun Vereinen aus ganz Bayern in der traditionsreichen Sportart an, wie eine Sprecherin des veranstaltenden Vereins Isargau sagte. Die Wettbewerbe waren in neun Klassen eingeteilt, unterschieden wurde nach Alter und Gewicht der Teilnehmer.

Den Gegner mit einem Finger über den Tisch zu ziehen ist in Österreich und Bayern Nationalsport und hat feste Regeln. Nach Angaben des Fingerhakler-Vereins Isargau muss etwa der Haklertisch besondere Maße haben: 109 Zentimeter Länge, 74 Zentimeter Breite und 79 Zentimeter Höhe. Der Hocker ist 48 Zentimeter hoch. Die Hakler müssen am Tisch sitzen, bevor sie vom Schiedsrichter den Haklerring zum Einhängen bekommen. Sie dürfen dann nicht mehr aufstehen. Hinter jedem Hakler muss ein Auffänger sitzen, der für Sicherheit sorgt. Gehakelt wird mit einem etwa zehn Zentimeter langen und sechs bis acht Millimeter starken Lederriemen. An einer Meisterschaft dürfen nur Mitglieder des Landesverbandes Bayerischer Fingerhakler teilnehmen. 

 

0 Kommentare