Leitmayr und Batic ermitteln Neuer "Tatort" in München: Dreharbeiten laufen

Von links: Miroslav Nemec (Rolle: Kriminalhauptkommissar Ivo Batic), Thomas W. Kiennast (Kamera), Christopher Schier (Regie) und Udo Wachtveitl (Rolle: Kriminalhauptkommissar Franz Leitmayr). Foto: Bavaria Fiction GmbH/BR/Hendrik Heiden

Noch bis 10. Oktober wird in München und Umgebung der neue "Tatort" gedreht. "Lass den Mond am Himmel stehn" läuft dann 2020 im Ersten.

 

München - Seit einer Woche laufen in München und Umgebung die Dreharbeiten für den neuen "Tatort" mit den Kommissaren Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Ivo Batic (Miroslav Nemec).

In der Folge "Lass den Mond am Himmel stehn" unter der Regie von Christopher Schier (Tatorte: "Wehrlos", "Die Faust") wird innerhalb zweier befreundeter Familien ermittelt - die Kommissare geraten dabei immer mehr in ein Dickicht aus Lügen und Täuschung.

"Tatort" in München: Nemec/Wachtveitl im Dickicht aus Lügen

Vor der Kamera von Thomas W. Kiennast ("Das finstere Tal", "3 Tage in Quiberon") stehen neben Wachtveitl und Nemec unter anderem auch Ferdinand Hofer, Laura Tonke, Victoria Mayer, Lenn Kudrjawizki, Hans Löw und Lea Zoe Voss.

Das Drehbuch zu "Lass den Mond am Himmel stehn" schrieben Stefan Hafner und Thomas Weingartner ("Geschenkt", Tatort: "Her mit der Marie"). Produziert wird der Film von Bavaria Fiction (Produzent: Ronald Mühlfellner). Die Redaktion liegt bei Stephanie Heckner.

"Tatort - Lass den Mond am Himmel stehn": Inhalt in Kürze  

Die beiden Familien Kovacic und Schellenberg sind eng befreundet. Sie wohnen in Nachbarschaft und spielen zusammen Tennis. Die 13-jährigen Söhne Emil Kovacic (Ben Lehmann) und Bastian Schellenberg (Tim Offerhaus) skaten, wenn sie nicht grade zusammen am Computer zocken. Dass Emil heimlich in Bastians ältere Schwester Hannah (Lea Zoe Voss) verliebt ist, verwundert nicht. Denn schließlich verbringt er viel Zeit bei den Schellenbergs.

Als Emil eines Tages, nachdem er von einem Spieleabend mit Bastian nicht nach Hause gekommen ist, tot aufgefunden wird, zerbricht die Welt der Kovacics. Die Handyspur des Jungen bricht an einem Parkplatz ab, der als Treffpunkt für anonymen Sex bekannt ist.

2020 im Ersten: "Tatort - Lass den Mond am Himmel stehn"

Rätselhaft ist, dass die Leiche des Jungen etwa zwanzig Kilometer davon entfernt gefunden wird. Wie kam der Junge von da nach dort und wo genau und warum wurde er getötet? Da Emils Handy verschwunden ist, vermutet die Polizei, dass er auf dem Parkplatz etwas gefilmt hat, das jemandem nicht gefiel. So sehr in diesem verstörenden Fall ein Motiv auf der Hand zu liegen scheint, so tief ist die Wahrheit verborgen.

Die Dreharbeiten laufen noch bis 10. Oktober, "Lass den Mond am Himmel stehn" läuft dann 2020 im Ersten.

Lesen Sie hier: "Tatort: Maleficius" - Gibt es bereits Chips in Gehirnen?

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading