Leiden eines Vaters Johnny Depp spricht über "dunkelste Phase" seines Lebens

Johnny Depp hat in seinen 52 Lebensjahren einige Aufs und Abs erlebt. Über die schwersten Stunden seines Lebens hat er nun in einem Interview gesprochen.

 

Eine schwierige Kindheit, Drogenerfahrungen, Scheidungen, Skandale - Johnny Depp (52, "Fluch der Karibik") kennt wahrlich nicht nur die Sonnenseite des Lebens. Die schwersten Stunden seines Lebens bescherte ihm aber keine dieser Erfahrungen, wie Depp nun laut "Daily Mail" dem BBC-Talkmaster Graham Norton verraten hat. Denn als wesentlich schlimmer empfand der Star nach eigenen Angaben eine schwere Erkrankung seiner Tochter Lily Rose (16) im Jahr 2007.

Damals lag Depps Kleine neun Tage lang wegen Nierenversagens im Londoner Krankenhaus Great Ormond Street: "Es war die dunkelste Phase meine Lebens", sagte der Mime. Bis heute besuche er regelmäßig das Londoner Hospital und versuche, Kinder und Eltern in seiner Kultrolle als Captain Jack Sparrow aufzumuntern. "Die Kids sind ohnehin so tapfer, aber ihren Eltern ein Lächeln oder Kichern zu entlocken, das bedeutet mir alles auf der Welt."

"Wenn sie Rat braucht, bin ich da"

Für Lily-Rose Depp ging die dramatische Episode damals gut aus. Mittlerweile wagt die 16-Jährige ihre ersten Schritte als Foto-Model. Papa Johnny ist mehr als stolz, wie er unlängst der "Daily Mail" verraten hat: "Sie ist ein kluges Kind und einer der smartesten Menschen, die ich je getroffen habe. Sie hat mich in diesem Bereich bei weitem übertroffen - und meine Freunde auch!" Trotzdem werde er wohl nie aufhören, sich um Lily-Rose zu sorgen: "Egal, wie erwachsen sie wird, ich werde mir immer Sorgen machen. Das ist ein Vater-Tochter-Ding."

 

 

0 Kommentare