Landkreis Rottal-Inn Totschlag: Haftbefehl gegen 70-Jährigen Ehemann

Der bei einem Suizidversuch nach der Tat schwer verletzte 70-Jährige sollte noch am Donnerstag in eine geschlossene Einrichtung überstellt werden. Foto: dpa

Eine Woche nach der Tötung einer 68-Jährigen geht die Staatsanwaltschaft von der Schuld des Ehemanns aus. Der 70-Jährige soll nach der Tat versucht haben, sich selbst das Leben zu nehmen.

Rottal-Inn – Eine Woche nach der Tötung einer 68-Jährigen im Landkreis Rottal-Inn hat der Richter Haftbefehl wegen Totschlags gegen den tatverdächtigen Ehemann erlassen. Der bei einem Suizidversuch nach der Tat schwer verletzte 70-Jährige sollte noch am Donnerstag in eine geschlossene Einrichtung überstellt werden, wie die Polizei mitteilte.

Der Mann schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Sei Gesundheitszustand sei aber noch so schlecht, dass er nicht vernommen werden könne. Die Ermittler konfrontierten den Mann zwar im Krankenhaus mit dem Tatvorwurf und versuchten, mit ihm zu sprechen. Dies habe aber „keine nennenswerten Neuheiten“ erbracht.

Die Staatsanwaltschaft Landshut und die Kriminalpolizei Passau gehen nach wie vor davon aus, dass der Mann seine Frau aus gesundheitlichen beziehungsweise persönlichen Gründen umgebracht hat und sich danach selbst das Leben nehmen wollte.

Die Enkelin, die im Haus der Großeltern wohnt, hatte das Paar einige Stunden nach der Tat am Donnerstag vergangener Woche gefunden und die Einsatzkräfte informiert. Die Frau war bereits tot; an Verletzungen waren äußerlich Blutergüsse erkennbar. Der Mann hatte blutende Kopfverletzungen und war nicht ansprechbar, als seine Enkelin ihn im Badezimmer entdeckte.

 

0 Kommentare