Landkreis München Bei Grasbrunn: Ampel auf Kreuzung defekt - drei Verletzte

Während der Unfallaufnahme und der Aufräumungsarbeiten kam es auf der B304 für knapp drei Stunden in beiden Richtungen zu erheblichen Staus. Foto: Thomas Gaulke

Ein schwerer Verkehrsunfall bei Grasbrunn hat am Montagmorgen drei Verletzte - darunter zwei Kinder - gefordert. Die Ampel auf der Kreuzung funktionierte nicht.

 

Grasbrunn/Neukeferloh - Am Montagmorgen hat sich auf der Bundesstraße 304 gegen 7.40 Uhr auf der Kreuzung am Ortseingang von Neukeferloh ein schwerer Unfall ereignet. Die Ampelanlage war zu diesem Zeitpunkt außer Betrieb und tut nach Angaben der Polizei erst seit etwa 13.45 Uhr wieder ihren Dienst.

Wie die Polizei weiter mitteilte, befuhr eine Frau mit ihrem VW Up den Grasbrunner Weg in Richtung Neukeferloh und wollte die Wasserburger Landstraße (B304) geradeaus überqueren. Weil die Ampel ausgefallen war, befand sich die 31-Jährige mit ihrem Fahrzeug in diesem Moment auf der "untergeordneten Straße" und missachtete daher die Vorfahrt.

Unfall in Neukeferloh: Zwei Kinder im Auto der Frau

Auf der Gegenspur war ein 43-jähriger Münchner mit seinem Peugeot unterwegs: Seine Limousine und der VW der Frau aus Brunnthal kollidierten, und der VW wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen Ford Transit geschleudert. Der Mann im Peugeot und der 46-jährige Grasbrunner am Steuer des Ford blieben unverletzt.

Unfall in Grasbrunn: Rettungshubschrauber im Einsatz

Die Insassen des VW - die Frau und ihre fünf- und acht-jährigen Buben - erlitten teils schwere Verletzungen. Drei Notärzte und ein Kindernotarzt waren vor Ort. Den Transport der 31-Jährigen - sie schien zunächst schwerer verletzt zu sein - übernahm der Rettungshubschrauber, die beiden Kinder fuhr je ein Rettungswagen ins Krankenhaus.

Auch die Verletzungen des Achtjährigen stellten sich später als nicht so schlimm heraus, sein kleiner Bruder wurde allerdings schwer verletzt.

Die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten dauerten knapp drei Stunden. Die B304 war zeitweilig gesperrt, später wurde der Verkehr um die Unfallstelle herumgeleitet, so dass sich in beiden Richtungen lange Staus bildeten.

 

0 Kommentare