Lage am Mittwoch Fliegerbombe in Regensburg - Scheiben gingen zu Bruch

Der Knall der Sprengung war überall zu hören (Archivfoto). Foto: Armin Weigel/dpa

Eine 250-Kilo-Bombe war bei Bauarbeiten in Regensburg gefunden worden. Die Bombe musste gesprengt werden. Im direkten Umfeld der Sprengung zerbrachen an Gebäuden Fensterscheiben.

 

Regensburg - Die Fliegerbombe in Regensburg ist am frühen Mittwochmorgen gesprengt worden. Der Knall der Sprengung war überall in der Stadt zu hören.

Der Einsatz ist inzwischen beendet. Nun folge eine Sicherheitskontrolle im Umfeld, wie die Polizei mitteilte. 

Die Sperrungen seien inzwischen aufgehoben, sagte ein Polizeisprecher am frühen Mittwochmorgen auf AZ-Nachfrage. Die Bewohner könnten zurück in ihre Häuser gebracht werden.  

Bombensprengung in Regensburg - Schäden an Gebäuden 

Der Bereich werde nun noch beobachtet. Dabei gehe es auch  darum, entstandene Schäden aufzunehmen. Im direkten Umfeld der Sprengung seien an Gebäude zum Beispiel Fensterscheiben zu Bruch gegangen, sagte der Polizeisprecher am frühen Mittwochmorgen weiter - es handele sich in dem Bereich hauptsächlich um ein Industriegebiet, wo es ein paar Geschäfte und zum Beispiel ein Casino gebe.

Rund 4500 Anwohner hatten am Dienstag ihre Häuser verlassen. Hunderte Polizisten, Feuerwehrleute und Helfer waren im Einsatz, um die Sprengung des Blindgängers vorzubereiten.

Die 250-Kilo-Bombe war bei Bauarbeiten gefunden worden. Um den Fundort in der Nähe des Hafens waren am Dienstag und in der Nacht Häuser geräumt und Straßen gesperrt worden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading