Kupferhammerstraße München-Untergiesing: Wohnwagen abgefackelt - Obdachloser tatverdächtig

Feuerwehrkräfte mit schwerem Atemschutz löschen den Wohnwagen unter der Eisenbahnbrücke in Untergiesing. Foto: Berufsfeuerwehr München

In der Kupferhammerstraße in München brennt am Sonntagabend ein Wohnwagen völlig aus. Die Polizei ermittelt zur Brandursache und nimmt zwischenzeitlich einen Wohnsitzlosen fest. 

 

München-Untergiesing – Schwarze Rauschwaden über Giesing. Am Sonntagabend ist in der Kupferhammerstraße ein Wohnwagen ausgebrannt. Die Münchner Feuerwehr konnte den Anhänger, der unter der Eisenbahnunterführung geparkt war, nicht mehr retten. 

Die Einsatzkräfte waren gegen 19.30 Uhr am Einsatzort angekommen, hieß es in einer Mitteilung. Zu diesem Zeitpunkt hatte bereits die umliegende Grünfläche Feuer gefangen. Zusätzlich zur Brandbekämpfung musste ein Pfeiler der Unterführung und ein in der Nähe geparktes Auto mit Löschwasser gekühlt werden. Der Schaden an dem Wohnwagen und dem nahestehenden Auto wird druch die Polizei auf ca. 10.000 Euro geschätzt. 

Wie die Polizei berichtet, hatte ein Passant vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte bemerkt, dass sich eine Person fluchtartig vom Brandort entfernte. Im Wohnwagen wurde eine Propangasflasche gefunden. Im Rahmen der Fahndung nahm die Polizei zwischenzeitlich einen 37-jährigen Wohnsitzlosen fest. Er wurde nach der Durchführung der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. 

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading