Kunst in München Pinakothek: Skizzenbücher von Peiffer Watenphul erhalten

Pinakothek München Foto: imago

Die Pinakothek, die bereits 2007 eine Ausstellung von Max Pfeiffer Watenphul gezeigt hat, bekam nun 24 Skizzenbücher des Künstlers geschenkt.

 

München - Die Familie von Max Peiffer Watenphul (1896 - 1976) hat der Pinakothek der Moderne in München vierundzwanzig Skizzenbücher des Künstlers geschenkt. Die Pinakothek, die bereits 2007 eine Ausstellung von Werken des Künstlers gezeigt hat, sprach am Mittwoch von einer "großartigen Bereicherung". Die Galerie Henze & Ketterer in Bern, die die Familie vertritt, teilte mit, es handle sich um eine "grandiose Schenkung von höchstem künstlerischen Wert".

Peiffer Watenphul gehörte zu einer Gruppe deutscher Künstler, die in der Zeit des Nationalsozialismus nach Italien gingen und dort blieben. Peiffer Watenphul ist vor allem für seine Landschaftsbilder - unter anderem aus Venedig - bekannt. Die Skizzenbücher, die der Graphischen Sammlung in München übergeben und dort von diesem Donnerstag an ausgestellt werden sollen, beinhalten rund 1000 Zeichnungen. Damit umfassen sie nach Angaben der Galerie das gesamte Schaffen des Künstlers von 1920 bis 1976.

 

0 Kommentare