Kunst-Fest in der Pinakothek Jan Klatten: Er ist Münchens begehrtester Single

An diesem Abend ist er keine Minute allein: Jan Klatten, hier im fröhlichen Gespräch mit Tatjana Hofmann (l.) und Linda Helen Gieseke beim PIN-Fest in der Pinakothek der Moderne. Foto: API/Michael Tinnefeld

Hochkarätige Gäste beim Kunst-Fest in der Pinakothek – und doch sticht der Quandt-Ex besonders hervor.

 

Kunst ist in, Kunst ist angesagt. Und das richtige Werk an der Wand für die Society heute fast wichtiger als der Porsche Turbo in der Garage. Kein Wunder also, dass bei der PIN-Party alle dabei sein wollen. Und gerne auch mal 600 Euro für das Dinner-Ticket locker machen (Flanierkarte: 400 Euro!). Der Kunst-Event der Superlative ging am Samstag zum 16. Mal in der Pinakothek der Moderne über die Bühne.

Das Prinzip: Erst bieten, dann feiern. Denn vor dem Dinner (Austern, Sushi, Zander von Uli Dahlmann) gibt es jedes Mal eine große Auktion, bei der begehrte Kunstwerke unter den Hammer kommen. Für den guten Zweck versteht sich, denn mit dem Erlös des Abends werden die Museen unter dem Dach der Pinakothek der Moderne sowie des Museums Brandhorst unterstützt.

Klatten ist selten auf Festen anzutreffen

Schützenhilfe gab's von rund 800 Gästen – u.a. von Herzog Franz von Bayern, Leopold Prinz von Bayern und seiner Frau Uschi, Kunstsammlerin und Kuratorin Ingvild Goetz, Lufthansa-Chef Carsten Spohr, Sport-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und Spar-Erbin Karin Holler.

So hochkarätig die Gästeliste war, so sehr stach er aus der Menge hervor: Jan Klatten. Seit der Trennung von Ehefrau Susanne (geborene Quandt; Deutschlands reichste Frau) dürfte er als Münchens begehrtester Single gelten. Klatten ist selten auf Festen anzutreffen, doch die PIN-Party hatte er auch schon in den Vorjahren mit seiner Frau besucht.

Im Sommer wurde die Trennung der beiden bekannt, in die Pinakothek kam er nun mit Graf Jovi von Schaesberg und dessen Frau Sophia – und stand gleich im Blitzlicht, umringt von hübschen Frauen. "Das hier ist das Kunstevent der Stadt, sehr professionell vorbereitet", sagte Klatten und stürzte sich ins Glamour-Getümmel. Für die Kunstfans war an diesem Abend schon Weihnachten: 60 Kunstwerke (die überdimensionale Augenbraue von John Baldessari kam besonders gut an) wurden im Rahmen der Auktion versteigert.

 

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading