Kunst am Hasenbergl Heilende Bilder im Café

Die 82-jährige Künstlerin Anneliese Bajar malt einige ihre Bilder mit Farben, die heilen sollen. Foto: Diakonie Hasenbergl/oh

Seit Freitag sind die Bilder der Künstlerin Anneliese Bajar-Bryszten im Stadtteilcafé Treffpunkt am Hasenbergl zu sehen. Die Künstlerin malt meist dann, wenn andere schlafen.

 

Hasenbergl - "Normal bin ich sicher nicht", sagt die 82-jährige Künstlerin Anneliese Bajar über sich selbst - augenzwinkernd und immer mit einem Lachen auf den Lippen.

Ein Grund dafür wird wohl sein, dass die Münchnerin am liebsten dann malt, wenn andere schlafen - nämlich nachts von 1 bis 4 Uhr.

Zu so früher Stunde entstanden etwa auch ihre "Heilbilder". Diese malt die Künstlerin im Zustand der Meditation - unter Verwendung von Farben, die früher als heilbringend galten.

In der Ausstellung im Stadtteilcafé der Diakonie Hasenbergl werden seit Freitag auch andere Bilder gezeigt, die das gesamte Repertoire der Künstlerin umfassen: Radierungen, Bleistiftzeichnungen, Aquarelle oder Blumenbilder.

Anneliese Bajar-Bryszten gestaltet auch Postkarten oder Geschirr.

Die Räume der Ausstellung sind nicht zufällig gewählt, Anneliese Bajar-Bryszten ist seit vielen Jahren ehrenamtlich für die Diakonie Hasenbergl tätig.

Noch bis Freitag, 13. Dezember, können die Werke von Anneliese Bajar-Bryszten im Stadtteilcafé Treffpunkt am Hasenbergl besichtigt werden.

Das Café hat Montag bis Donnerstag von 9 bis 15.30 Uhr und von Freitag 9 bis 14 Uhr geöffnet.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading