Kultur Achtzehnjähriger Amerikaner erhält Leonard Bernstein-Award

Seine Finger fliegen über das Klavier, als wenn sie nur aus diesem Grund erschaffen wurden - Kit Armstrong ist ein Ausnahmetalent Foto: Liebeck

Lübeck - Mit fünf das erste Mal am Klavier, mit sieben die erste eigene Komposition und mit 18 gibt es für Kit Armstrong nun den Leonard-Bernstein-Award. Eine Traumkarriere

 

Der 18-jährige amerikanische Pianist Kit Armstrong erhält den Leonard Bernstein-Award 2010 des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF). Der mit 10 000 Euro dotierte Preiswerde Armstrong am Sonnabend bei einem Konzert in Lübeck überreicht,teilte ein Festivalsprecher am Donnerstag mit.

Armstrong, 1992 in Kalifornien geboren, begann bereits mit fünf Jahren, Klavier zuspielen und zu komponieren. Mit sieben Jahren wurde er an der Chapman University of California aufgenommen, als jüngster Student, den das Institut je zuließ. Inzwischen studiert er an der Royal Academy of Music in London. Zu seinen Lehrern gehört auch der österreichischeAltmeister Alfred Brendel (79). Am 23. November gibt er einen Klavierabend im Münchner Herkulessaal.

dpa

 

0 Kommentare