Kritik zur neuen Folge "Game of Thrones" Staffel 8 Episode 3: Das Gemetzel

Jon und Daenerys blicken auf ihre Armee vor Winterfell. Foto: © 2019 Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related programs are the property of Home Box Office, Inc.

Der Nachtkönig lächelt, die Krypta ist doch nicht so sicher wie alle dachten und Arya macht den Stich ihres Lebens in der dritten Folge der letzten Staffel "Game of Thrones".

 

Vorsicht, Spoiler: Dieser Text enthält kaum bis gar nicht verschleierte Hinweise auf den Inhalt der aktuellen Folge von "Game of Thrones". Wenn Sie die zweite Folge der 8. Staffel noch nicht gesehen haben und nichts verraten bekommen möchten, sollten Sie den Artikel später lesen.

Was ist in "Die Schlacht um Winterfell" passiert?

Zu Beginn der Folge beziehen alle Stellung. Auch Bran. Der Plan: Den Nachtkönig zum Dreiäugigen Raben in den Götterhain locken und abmurksen. Stirbt der Anführer der Weißen Wanderer, sterben auch alle anderen und der Tag ist gerettet.

Zuerst taucht Melisandre (Wo auch immer sie vorher war?) vor den Truppen auf und entzündet die Waffen der Dothraki. Diese reiten los, wie eine Welle aus Licht, auf die Armee der Toten zu. Die Feuer erlöschen nach und nach. Von nun an spielt der FC Winterfell nicht mehr offensiv.

Nun sind die Toten am Zug und überrennen die Armee der Unbefleckten rund um Grauer Wurm förmlich, bis Dany und Jon mit ihren Drachen eingreifen. Doch die Armee der Toten ist übermächtig und die Lebenden müssen sich zurückziehen. Um die Toten davon abzuhalten, zu den Mauern Winterfells vorzudringen, muss ein brennender Graben um Winterfell entzündet werden. Die Drachen sind gerade nicht zur Stelle, weshalb Melisandre in letzter Sekunde ihr Herr-des-Lichts-Zippo anknipst und den Feind vorerst aufhält. Allerdings nicht lange, denn die Toten bilden Brücken aus Leichnamen für ihre Truppen. Als sie beginnen sich an den Mauern zu türmen, beginnt der Kampf im Innern der Festung. Jaime, Brienne, Podrick und auch Arya metzeln was das Zeug hält.

Drache gegen Drache. Über den Wolken kämpfen Dany und Jon gegen den Nachtkönig. Sowohl der Nachtkönig, als auch Jon verlieren dabei ihr Reittier. Daenerys spürt den zu Boden gegangenen Bösewicht auf und spricht das BBQ-Zauberwort "Dracarys". Ein Feuerball verschlingt den Anführer der Weißen Wanderer. Doch als sich die Flammen verziehen, lächelt er nur und packt seinen Eisspeer. Dany flieht, damit ihr nicht auch der letzte Drache genommen wird. Jon sucht nun das Duell mit dem Nachtkönig doch dieser hält ihn auf, indem er alle bisher Getöteten wiederbelebt. Dany kommt ihm zu Hilfe, wird aber von Drogon abgeschüttelt als dieser von den Toten angegriffen wird. Nun muss Jorah sie retten.

Die Armee der Toten ist inzwischen schon bis zur ach so sicheren Krypta vorgestoßen. Sansa, Tyrion, Varys und Co. können sich gerade so verstecken.

Jon versucht in der Zwischenzeit am etwas angeschlagenen aber noch immer feuerspuckenden Viserion vorbei zu Bran zu kommen. Dieser lässt sich im Götterhain heldenhaft von Theon verteidigen, als der Nachtkönig eintrudelt. Theon ist schnell beseitigt und es kommt zum Face-Off zwischen dem Nachtkönig und Bra…Arya??? Die Jüngste der Starks ersticht den Nachtkönig mit genau dem Dolch, der Bran beinahe das Leben gekostet hat. Alle Wiedergänger und Weißen Wanderer zerfallen. Die Schlacht ist gewonnen.

Wer ist in dieser Folge "Game of Thrones" gestorben?

Fangen wir bei Edd an, dem 999. und vorerst letzten Kommandanten der Nachtwache. Niedergestochen auf dem Schlachtfeld vor Winterfell.

Dann wäre da die kleine Lady Lyanna Mormont. Badass, wie sie nun mal ist, lässt sie sich nicht einfach von einem Zombie-Riesen zerquetschen. Gebrochen und blutend sticht sie dem hochgewachsenen Blauäugigen einen Drachenglasdolch ins Auge und nimmt ihn mit in den Tod. Was für ein Heldentod!

Auch Ser Augenklappe, alias Beric Dondarrion, der vielfach wiederbelebte Ritter mit dem brennenden Schwert muss auf unsere Liste. Erfolgreich schützt er den Hund und Arya vor den Toten, womit er den Zweck, weswegen der Herr des Lichts ihn so oft von den Toten zurückgeholt hat, erfüllt hat (Aber muss man einen Mann immer wieder nur dafür zurückholen? Hätte das nicht auch jeder andere machen können?).

Heldenhaft schlägt sich Theon gegen die Toten, um Bran zu schützen. Dann ersticht ihn der Nachtkönig himself. Doch wirklich lange kann sich der Anführer der Toten nicht daran erfreuen, denn Arya sorgt mit einem kleinen Messertrick dafür, dass der Nachtkönig Theon ins Grab folgt.

Jorah, unser Held der Friendzone, stirbt an den zahlreichen Verletzungen, die er sich beim Schutz seiner Khaleesi eingehandelt hat.

Zum Schluss beklagen wir den Verlust von Melisandre. Ein wenig selbst Schuld. weil sie ihr lebenserhaltendes Amulett vom Hals nimmt. Dennoch wird die Reise ihres Charakters hier ein würdiges und stimmungsvolles Ende gewährt. 

Die Poesie der Folge?

Seite an Seite kämpfen sie gegen die in Winterfell eindringenden Toten: die Sers Brienne und Jaime. Jeweils bewaffnet mit Eidwahrer und Witwenklage – beide aus valyrischem Stahl. Und ursprünglich Eigentum von Haus Stark. Ned Stark machte damit in der allerersten Folge einen Abtrünnigen der Nachtwache einen Kopf kürzer und wurde wenige Folgen später selbst damit enthauptet. Nun ist Eis in gewisser Hinsicht wieder zurück und beschützt Winterfell in den Händen von Ser Brienne und Jaime vor den Toten.

Wer ist dem Thron aktuell am nächsten?

Die Schlacht um Winterfell ist vielleicht gewonnen. Aber die Armee im Norden wurde geschwächt und Cersei hat noch immer Lennister-Streitkräfte, Eurons Schiffe und 20.000 Mann der Goldenen Kompanie. Ihre Feinde im Norden besitzen zwar das Talent immer in letzter Sekunde gerettet zu werden, doch wenn sie nur ein wenig mehr Gespür für Taktik beweist, braucht sie nicht wirklich um ihren Thron fürchten.

In der vorherigen Fassung berichteten wir, dass der Drache Rhaegal gestorben sei. Wir bitten dies zu entschuldigen. Der Lindwurm scheint sich bester Gesundheit zu erfreuen.

Lesen Sie auch die Kritik von letzter Woche: "Game of Thrones" Staffel 8 Episode 2 - Blutleer wie Weiße Wanderer

Hier geht es zur Kritik der nächsten Folge: "Game of Thrones" Staffel 8 Episode 3: Das Gemetzel

Und hier zur aktuellen Folge: "Game of Thrones" Staffel 8 Episode 5: Asche zu Asche

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading