Konzert im Olympiastadion Johanniter: Großeinsatz für AC/DC

Geben zwei Konzerte in München (v.l.): Brian Johnson und Angus Young von AC/DC. Foto: dpa

Die beiden Konzerte der australischen Kultband AC/DC morgen und am Donnerstag sind für die Helfer der Johanniter mit einem Großeinsatz verbunden: 106 Ehrenamtliche, darunter sieben Ärzte, werden an den zwei Abenden mit Fans und Band im Olympiastadion sein.

München - Am Donnerstag sind parallel noch 13 weitere Sanitäter im Einsatz: Nebenan, in der Olympiahalle, tritt dann Herbert Grönemeyer auf.

„Wo viele Menschen zusammenkommen, passiert auch viel“, sagt Einsatzleiter Georg Seidl. „Mit Ohnmachtsanfällen wie bei Teeniebands haben wir bei AC/DC-Konzerten nicht zu tun. Allerdings feiern Hardrock-Fans mitunter heftig, so dass wir besonders zu vorgerückter Stunde gefordert sein werden. Dazu können von der Verbrennung am Würstchen-Stand bis zum Herzinfarkt viele Notfälle kommen, die nicht direkt etwas mit dem Konzert zu tun haben.“

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Münchner Johannitern nach den Gigs der australischen Rock-Opas übrigens nicht: Vom 29. bis 31. Mai steht bei den Helfern das Rockavaria-Festival im Olympiapark im Terminkalender, am 13. Juni folgt das Helene-Fischer-Open-Air im Stadion und ab dem 19. Juni sind „Sunrise Avenue“ und Hubert von Goisern auf dem Königsplatz zu sehen.

 

0 Kommentare