Kontrolle via App Amanda Bynes wird von ihren Eltern per App überwacht

Amanda Bynes bei den Video Music Awards 2013 Foto: ddp images

Man kann es den Eltern von Skandalnudel Amanda Bynes nicht wirklich übel nehmen, dass ihr Vertrauen in die eigene Tochter begrenzt ist. Mit einer App versuchen sie nun, die psychisch angeschlagene Schauspielerin zu überwachen.

 

Amanda Bynes' Eltern möchten ihrer Tochter anscheinend mehr Freiräume lassen, gleichzeitig die Kontrolle aber nicht ganz verlieren. Deshalb hat ihre Mutter die psychisch labile 28-jährige Schauspielerin "Radar Online" zufolge bei "Uber" angemeldet - einer Art Online-Taxizentrale, bei der via App Fahrgäste an private Fahrer vermittelt werden. Die Funktion arbeitet mit GPS - so können die Eltern die Wege ihrer Tochter nachvollziehen.

Die Taxi-App würde ihr "mehr Freiheit" geben, weil "Uber Amanda überall hinbringt, wo sie hin muss", zitiert die Website einen angeblichen Insider. "Aber gleichzeitig können ihre Eltern verfolgen, wo sie sich rumtreibt." Die Kosten für den Fahrservice würden aus dem Vermögen der 28-Jährigen finanziert, über das ihre Mutter die Vormundschaft habe.

Bynes war Ende Oktober aus ihrem Zwangsaufenthalt in einer psychiatrischen Klinik entlassen worden. Ihre Ärzte äußerten dennoch Besorgnis. Derzeit unternehmen die Eltern der Schauspielerin offenbar alles, um auf ihre Tochter aufzupassen.

 

0 Kommentare